Donnerstag, 30. April 2015

30. April: Beltane -Walburgisnacht


Beltane wurde bei den Kelten als Mondfest in der Nacht des ersten Vollmondes zwischen der Frühlings- Tagundnachtgleiche und der Sommersonnenwende gefeiert.

Frühlings- Tagundnachtgleiche 20. März 2015   23:46 Uhr MEZ
Vollmond                                4. Mai  2015    5:43 Uhr MESZ
Sommersonnenwende             21. Juni 2015    18:39 Uhr MESZ

Im Verlaufe der Christianisierung wurde das keltische Fest durch die Feier zum Namenstag der Nonne Walburga am 1. Mai ersetzt. Walburga wurde von der katholischen Kirche als Schutzheilige für Zauberspuk und Hexenkunst ernannt.

Traditionell galt die Nacht zum 1. Mai als Zeitpunkt für ein großes Treffen der Hexen auf dem Blocksberg.



Die Hexen zu dem Brocken ziehn,
die Stoppel ist gelb, die Saat ist grün.
Dort sammelt sich der große Hauf, 
Herr Urian sitzt oben auf. 
So geht es über Stein und Stock, 
es farzt die Hexe, es stinkt der Bock. 

(Johann Wolfgang von Goethe)

Shutterstock.com


Hexensalbe

Im 15. und 16. Jahrhundert tauchten die ersten Hexenrezepte in Schriften auf.
Am bekanntesten sind die Rezepte für "Hexensalben". Das Einreiben mit diesen Salben bewirkte bei den "Nachtfahrenden" (von nachts ausfahren, fliegen) die beschriebenen magischen Flugerlebnisse.

Der Bonner Pharmakologe Fühner über die Hexensalbe:
"Es kann kein Zweifel unterliegen, dass die narkotische Hexensalbe ihr Opfer nicht nur betäubte, sondern dasselbe den ganzen schönen Traum von der Luftfahrt, von festlichen Gelage, von Tanz und Liebe so sinnfällig nacherleben ließ, dass es nach dem Wiedererwachen von der Wirklichkeit des Geträumten überzeugt war...
...Außer den Solanazeen (Nachtschattengewächse) enthielten manche Salben auch Akonit (giftiger Bestandteil des Eisenhutes Aconitum Napellus)."
aus Hexen, Katalog zur Ausstellung, Hochschule für bildende Künste Hamburg, Juni 1979

Die Hexensalbe bestand hauptsächlich aus Substanzen folgender Nachtschattengewächse:

  • Tollkirsche - Atropa Belladonna
  • Stechapfel - Datura Stramonium 
  • Bilsenkraut - Hyoscyamus niger
Diesen drei Pflanzen werde ich die folgenden Beiträge in diesem Blog widmen.
Ich werde die homöopathischen Arzneimittelbilder vorstellen mit ihren astrologischen Zuordnungen und Erfahrungen aus der astromedizinischen Praxis 


Samstag, 25. April 2015

22. April 2015 Tag der Erde


Shutterstock.com


Ich sehe nur eine Erde. Oder könnt Ihr Grenzen sehen?
Unser Mutterplanet ist ein lebendes Wesen. Sie nährt und trägt uns.
Wir beziehen unseren Körper von ihr und werden ihn an sie zurückgeben.

Ich bin sehr froh, auf diesem wundervollen, einzigartigen Planeten zu leben und wünsche mir so sehr, dass sie nicht weiter ausgebeutet und vergiftet wird.
Ich denke, es ist dringend an der Zeit sie zu heilen.


"Es geht um die Heilung der Erde. 
Dies ist nur möglich, 
wenn wir Menschen heil werden 
und 
wir uns mit unserer Vergangenheit versöhnen."

 
Naupany Puma; Der Weg des Pachakutec- Time of Change
www.naupanypuma.com




Montag, 20. April 2015

Am Puls der Zeit - Sonne Stier






 20.4.2015   11:43   Sonne Stier
  1.5.2015    04:01   Merkur Zwillinge
  4.5.2015    05:43   Vollmond 13°23' Skorpion
  8.5.2015    00:53   Venus Krebs
12.5.2015    04:41   Mars Zwillinge
                 19:00   Sexuelle Unlust- der Mythos von der frigiden Frau
                            Vortrag Astrol. Arbeitsgemeinschaft Stuttgart e.V.
18.5.2015    06:14  Neumond 26°56' Stier
19.5.2015    03:50  Merkur R 13°08' Zwillinge
21.5.2015    10:46  Sonne Zwillinge


In der Zeit von 20. April bis 21. Mai 2015 bewegt sich die Sonne durch das Tierkreiszeichen Stier.



Der Archetyp Stier steht u.a. für Sicherheit, den Erwerb und das Bewahren von Werten.
In der Astromedizin entsprechen ihm u. a. die Grenzposten des Körpers. Damit meine ich speziell die Tonsillen bzw. Mandeln, die Lymphknoten und auch die sogenannte Tonsille des Darms; der Appendix bzw. Wurmfortsatz, im allgemeinen Sprachgebrauch als Blinddarm bezeichnet.
An diesem Beispiel möchte ich die Planetenhierarchie erklären, wie ich sie aufgrund der physiologischen Abläufe im Körper ableiten konnte.
Stier bzw Venus symbolisieren das untergeordnete, Neptun das übergeordnete, feinstoffliche Prinzip. 

Das Prinzip von Stier hält die Grenzposten im Körper aufrecht, um ihn vor Eindringlingen zu schützen. Neptun stellt das lymphatische Gewebe mit dem Geheimdienst, den Lymphozyten, zur Verfügung.

Zurzeit läuft auch Mars durch den Stier. Er bleibt dort bis 12. Mai 2015 und stellt die Energie für Entscheidung und Umsetzung zur Verfügung. Auf unser System bezogen versetzt er die Lymphozyten in Abwehr- und Kampfbereitschaft.
Eine mögliche Auswirkung wäre eine Angina oder Lymphknotenentzündung. Wir bekommen einen dicken Hals, wenn uns die Worte im Hals stecken bleiben, mit denen wir uns abgrenzen sollten.


Am 22. April 2015 trifft Merkur auf Mars im Stier; Zeit, um klar und entschieden Grenzen zu setzen.


Bis 7.Mai 2015 bewegen sich Merkur und Venus gemeinsam durch das Tierkreiszeichen Zwillinge; eine gute Gelegenheit für Aussprachen und Vereinbarungen.

Ich wünsche eine Zeit des Genießens und erdenden Beschäftigungen in den Gärten. Die Natur lädt uns jetzt mit ihrer Vielfalt an Farben und Düften ein, unsere Sinneswahrnehmungen in den höchsten Frequenzen schwingen zu lassen. 



Zum Abschluss noch eine Empfehlung für alle, die sich mit klaren Worten schwer tun. Probiert es einmal mit Singen. 
Mit dem Singen überwinden wir die Engstelle am Hals und gelangen mit unserem Atem und Erleben tief in den Körper. 
Durch das Singen werden alle Zellen berührt und gehen in eine wunderschöne und sanfte Vibration. 
Wir fühlen uns wohl in unserer Haut. 
Wir finden einen festen Standpunkt.
Singen ist Heilung für die Seele.

Hier der Link zu einem ausführlichen Online-Vortrag aus der Jahresserie Astromedizin: