Donnerstag, 18. Dezember 2014

Jahresserie 2014 - der Schütze



Die Sonne bewegt sich seit 

22. November durch das Tierkreiszeichen Schütze. 

Am 22. Dezember 2014 
wird sie um 0.04 Uhr in den 
Steinbock wechseln.









   Tag             MEZ
22.11.2014
10:39
Sonne Schütze

13:33
Neumond 00°07' Schütze
24.11.2014
00:44
Chiron D 13°05' Fische
28.11.2014
03:27
Merkur Schütze
5.12.2014
00:58
Mars Wassermann
6.12.2014
13:28
Vollmond 14°18' Zwillinge
8.12.2014
21:42
Jupiter R 22°38' Löwe
10.12.2014
17:43
Venus Steinbock
17.12.2014
04:54
Merkur Steinbock
21.12.2014
23:46
Uranus D 12°34' Widder
22.12.2014
00:04
Sonne Steinbock

Entsprechungen in der Astromedizin
Dem Schützen wird in der Astromedizin u.a. das Organ Leber zugeordnet.
Der Planet Jupiter „regiert“ über das Tierkreiszeichen Schütze. Jupiter ist der größte Planet unseres Sonnensystems. Analog dazu ist die Leber unser größtes Organ. In der Leber staut sich Wut; vor allem auf uns selbst, wenn wir nicht den Weg der Erfüllung gehen. Hier zeigt sich die Spannung zur Jungfrau, die sich eher ängstlich und auf „sicherem „ Boden fortbewegen möchte. Mut, Expansion, Vertrauen und Fülle sind wichtige Grundprinzipien des Schützen.
Entsprechend lassen sich die Krankheitsdispositionen ableiten: Wenn die innere Erfüllung fehlt, wird sie durch Körperfülle kompensiert. 


Selbstverwirklichung
Die Spannung zu den Zeichen Jungfrau und Fische zeigt weitere Zusammenhänge bei der Entstehung von gesundheitlichen Störungen.
Das Schütze- Prinzip strebt nach Expansion und Selbstverwirklichung. Sicherheitsbedürfnis, Perfektionismus und Überanpassung des Jungfrau- betonten Menschen hemmen diese Entwicklung. Der unterschwellige Ärger über die unterdrückten Gefühle und Bedürfnisse sammelt sich in der Leber und lässt sie anschwellen. Wie der Volksmund schon sagt, ist einem verärgerten Menschen eine Laus über die Leber gelaufen oder die Galle läuft über. Der Gallenstoff wird in der Leber gebildet und dient der Fettverwertung. Die Galle hat lediglich eine untergeordnete Funktion der Aufbewahrung und Eindickung der Gallenflüssigkeit. Gallensteine sind eine häufige und typische Ausformung bei Frauen, die das Jungfrau-Prinzip in Form der gering geschätzten Hausfrauenarbeit unter Verzicht vieler eigener Bedürfnisse leben und den Ärger darüber als Gallensteine manifestieren.
Zusammenfassend kann ich aufgrund meiner Erfahrung sagen: Der tägliche Ärger über relative Kleinigkeiten manifestiert sich in der Galle, die tiefe Wut über wesentliche Belange sitzt in der Leber.


Die Fülle des Lebens
In meiner Praxis habe ich einen Zusammenhang zwischen Saturn Jungfrau und Chiron-Aspekten zum Schützen beobachtet. Die Patienten konnten innere Fülle nicht annehmen, sich nichts gönnen und zeigten analog dazu eine Fettunverträglichkeit. 


Suchtverhalten
Die Spannung zum Tierkreiszeichen Fische zeigt eine weitere Variante der Krankheitsentstehung. Der Fische- betonte Mensch geht Konflikten lieber aus dem Weg und verdrängt deshalb seinen Ärger. Dieser Mechanismus mündet mitunter in Suchtverhalten. Der Mensch betäubt sich oder ertränkt seinen Ärger im Alkohol. Leberstörungen bis hin zur Zirrhose sind drastische Folgen.

Kompensation
Nun zu einem weitern wesentlichen Problematik aus astromedizinischer Sicht.
Der Schütze strebt nach einer Weltanschauung mit Toleranz und Integrität aller möglichen Polaritäten. Sein Prinzip innerhalb der Persönlichkeitsentwicklung will Dualität – insbesondere die des gegenüberliegenden Zeichens Zwillinge – überwinden.
Das führt häufig dazu, dass sich der Schütze mit einem schon zwanghaften Positivismus nicht mit den problematischen Seiten des Lebens konfrontieren will. Speziell die Konfrontation mit den eigenen Schattenanteilen durch seine Mitmenschen mag der Schütze gar nicht so, zumal er selbst gerne als Lehrmeister auftritt. Auf diese lästigen Konfrontationen reagiert der Schütze gerne mit dem Fluchtimpuls des Pferdes.
So wird der kompensatorische Schütze durch Sportverletzungen, insbesondere durch Beschwerden des Ischias, an seiner Flucht gehindert. Der Nervenschmerz zwingt ihn zum Innehalten und reflektieren.

Überwindung von Dualität
Wenn sich die linke,weiblich- emotiolale Körperhälfte nicht mit der rechten, männliche- rationalen Körperhälfte im Gleichgewicht befindet, zeigt sich das in der Regel in einem Beckenschiefstand, einer Hüftdisplasie und unterschiedlichen Beinlängen. Unbehandelt führt dies im Laufe des Lebens zu starken Abnutzungserscheinungen in der Hüfte. Mithilfe der modernen Medizin und einem inzwischen angewachsenen Ersatzteillager werden zunehmend Hüftgelenke ersetzt, womit die Ursache natürlich nicht behoben ist.
Um die gesunde Statik wieder herzustellen, empfehle ich beispielsweise die Behandlung mit Dorn-Breuss, Osteopathie oder auch Shiatsu.

Sport als Therapie
Viele Schützen, insbesondere Menschen mit Aszendent Schütze, neigen ohnehin zu sportlicher Betätigung. Rhythmische Bewegungen, insbesondere der Hüften, zu Klängen fremder Kulturen wirken harmonisierend und vorbeugend auf Hüften und Oberschenkel.
Auch der tägliche Spaziergang im Wald mit einem Hund bringt Schütze- betonten Menschen Ausgleich. Schütze- Kinder brauchen ähnlich wie Jungpferde eine lange Leine und viel Freiraum für Abenteuer und Endeckungsreisen.
Das therapeutische Reiten und der Umgang mit Pferden bringen gerade behinderten Kindern beachtliche fördernde Erfahrungen und Entwicklungsmöglichkeiten.

Innere Erfüllung finden
Auf der seelisch-geistigen Ebene ist es sehr wichtig, Askese und Schuldgefühle zu überwinden, um das Leben in seiner ganzen Fülle anzunehmen. Dazu gehört nicht nur, sich angenehme Erfahrungen zu gönnen.
Es hat auch mit einem inneren Weg zu tun; Erfahrungen und Erkenntnisse zu gewinnen, Lösungen zu finden, dadurch zu Weisheit zu gelangen und diese Weltsicht anderen Menschen als Ermutigung und Unterstützung weiterzugeben.
Hier sehe ich die große Kraft des Verstehens und Vergebens, der Segen der Gnade, der uns allen so gut tut.
Das halte ich für so wertvoll - gerade in dieser Zeit, in der Erinnerungen an das dunkle Mittelalter mit seinen Kreuzrittern ins Bewusstsein drängen.


Einen ausführlichen Vortrag über die Psychosomatik des Schützen finden Sie auf meiner Online -Akademie als Videoaufnahme: https://www.sofengo.de/w/55334


Der Artikel kann vollständig und mit Angabe der Quelle geteilt werden. 

Blieskastel, 2. Dezember 2014


Weitere Info:  
www.astromedizin.info
www.sofengo.de/academy/Heide.Trautmann


Donnerstag, 23. Oktober 2014

Jahresserie 2014: der Skorpion

Foto: Shutterstock.com







Am 23. Oktober 2014 wechselt die Sonne in das 8. Tierkreiszeichen, den Skorpion. Sie bleibt dort bis zum 22. November. 

 

23.10.2014
    13:58
   Sonne Skorpion

    22:53
   Venus Skorpion

   23:58
   Neumond 00°25' Skorpion - Partielle Sonnenfinsternis
25.10.2014
   21:18
   Merkur D 16°46' Waage
26.10.2014
   03:00
   Umstellung auf 02:00 Uhr Winterzeit

MEZ
26.10.2014
   11:44
   Mars Steinbock
6.11.2014
   23:24
   Vollmond 14°26' Stier
9.11.2014
   00:10
   Merkur Skorpion
16.11.2014
   08:07
   Neptun D 04°48' Fische

   20:05
   Venus Schütze
 

Astromedizinische Zuordnungen
In der Astromedizin ordne ich dem Skorpion die Ausscheidungs- und Geschlechtsorgane zu. Weiterhin entsprechen ihm die feinstofflichen Regelungsprozesse durch Hypophyse und Thymusdrüse. Die Hypophyse steuert u. a. die Ausschüttung von Wachstums- und Geschlechtshormonen. Die Thymusdrüse, von der Schulmedizin oft noch im Erwachsenenalter als überflüssig bezeichnet, sorgt nach abgeschlossenem körperlichem Wachstum für seelisches Wachstum. Außerdem ist sie erheblich an der Immunabwehr beteiligt.

Das limbische System, ein Teil der Hypophyse, ist der Sitz aller gespeicherten Erfahrungen, auch die unserer Ahnen. Wenn auf der unterbewussten Ebene Signale identifiziert werden, die eine Bedrohung für das Überleben darstellen, wird eine Adrenalinausschüttung veranlasst; das Aktionshormon, das die Energie für Angriff oder Flucht bereitstellt. Hier finden wir die Begründung für die Kompromisslosigkeit, für das entweder- oder, den Überlebensmodus im Kampf: entweder der oder ich.

Letzten Endes geht es bei dem Archetypen Skorpion immer wieder um das Überleben und um die Sicherung der Art.

Traumatische Erfahrungen von uns bzw. unseren Vorfahren sitzen fest und blockieren die Entwicklung. Die Therapiemethode EMDR reproduziert die so genannte REM- Phase, die „rapid eye movement“- Phase eines Schlafzustandes. Der ungelöste seelische Konflikt wird so durch die beiden Hirnhälften, die rational-intellektuelle und die intuitiv-kreative, bewegt und aufgelöst.


Festhalten und Loslassen
Der Dickdarm spielt bei vielen Krankheiten eine wichtige Rolle, was verständlich ist, wenn man bedenkt, dass ca. 80 % des Abwehrsystems im Darm angesiedelt sind.
Bei entsprechender Disposition sammelt sich die giftige Schlacke nach der Nahrungsverwertung im Dickdarm und gelangt über das Venenblut zur Leber.
Eine Verstopfungsneigung beispielsweise bei Saturn Skorpion führt zu einer latenten Vergiftung des Organismus.
So empfehlen viele Naturkundler eine Darmsanierung zur Behandlung von allergischen und anderen autoaggressiven Erkrankungen als Basistherapie. Durch wiederholte Antibiotika - Gaben wird die Darmflora erheblich beeinträchtigt und kann ihre Funktion nicht ausreichend übernehmen. Der Aufbau der Darmflora kann durch die Einnahme von Milchsäurebakterien unterstützt werden.

Wachstum und Wandlung
Das Prinzip des Zeichens Skorpions und des zugeordneten Planeten Pluto fordert Wandlung und Wachstum. Wandlung bedeutet, dass Altes losgelassen werden muss, damit etwas Neues entstehen kann. Die Angst vor dem Loslassen, letztlich vor dem Tod, blockiert die Lebensenergie in ihrem Fluss. Die drastischste Auswirkung dieser Geisteshaltung manifestiert sich in der Krankheit Krebs, deren Diagnose auch in unserer Zeit noch als Kampf gegen den Tod empfunden wird.
Diese Erkrankung fordert in der Regel eine Generalumkehr, um zu echter, nämlich ganzheitlicher Heilung zu führen.
Der Skorpion steht für unser Unterbewusstsein, unsere Schattenanteile. In der Familienaufstellung werden diese Anteile als Ahnengedächtnis sichtbar gemacht. Wenn diese Schattenanteile tabuisiert werden, erhalten sie eine destruktive Macht.
Wenn das Oberbewusstsein diese Anteile leugnet und eliminiert, verselbständigt sich das Prinzip von Skorpion und Pluto in Form von entarteten Wachstum der Zellen und stellt den Betroffenen somit vor die Entscheidung „Entweder – oder“, was Generalumkehr und ganzheitliche Heilssen wie Operationen mit Verstümmelungen, vernichtende Bestrahlungen und Chemotherapien.

Ich möchte an dieser Stelle nicht grundsätzlich von Operationen abraten. Gemäß dem syphillinischen Miasma der klassischen Homöopathie muss unter Unständen ein Teil des Systems geopfert werden, damit das Ganze überleben kann. Dennoch wird auch dann nur eine aufdeckende Therapie die wirkliche Heilung bringen.
In der Planetenaufstellung habe ich Pluto als sehr mächtig und emotionslos erfahren. Er sorgt für die Umsetzung der Gesetze der Evolution. Er bewegt sich spiralförmig vorwärts und aufwärts und entsorgt, was sich ihm hartnäckig in den Weg stellt.
Schuld und Verpflichtung
Die Auflistung der Krankheiten, die dem Zeichen Skorpion zugeordnet werden,
wäre ziemlich lang: Häufig sind Erkrankungen im Dickdarm wie Entzündungen (Mars-Beteiligung), Geschwüre, Polypen und Tumore. Sie entstehen ursächlich durch Schuldgefühle und tiefe Ängste. Skorpionbetonte Menschen sind sehr anfällig für Schuldgefühle. Die Waage geht Beziehungen ein, der Skorpion verpflichtet gerne. Es ist das Zeichen, das keine Kompromisse eingeht, es will seine Partner ganz und gar, es sucht die Verschmelzung. In unserer Gesellschaft wird diese Verschmelzung durchaus durch Verpflichtung und emotionale Verstrickung hergestellt. Hierbei erfüllen Schuldvorwürfe eine wichtige Funktion, womit sich Menschen, ob Partner oder Eltern und Kinder gegenseitig in ihrer individuellen Entwicklung in Schach halten.

In unserer Zeit gehen zahlreiche Ehen auseinander, weil diese Funktion nicht mehr wie früher lebensnotwendig für unsere Arterhaltung ist. Diese verhängnisvolle emotionale Verstrickung hat insbesondere für uns in Deutschland eine tragische Tradition. Die Ideologie des dritten Reiches beruht genau auf diesem Urprinzip: Familie, Heimat, Vaterland, im Leid und Schicksal verbunden und verschworen sein.
Verschmelzung findet bei der Befruchtung statt – neues Leben entsteht. Wenn wir uns allerdings mit anderen Menschen im Außen verschmelzen, entstehen zerstörerische Prozesse. Die absolute Wahrheit, die am Ende steht, zeigt uns, dass wir alleine kommen und alleine gehen. Erreichen wir die Verschmelzung im Innen mit unserem Selbst, so stellen wir fest, dass wir „all – ein“ sind, dass alles in uns ist. Diese Erfahrung lässt uns Beziehungen freier leben, Abstand und Respekt bewahren. Mit dem Übergang zum Wassermannzeitalter werden Beziehungen, die aus dem alten Muster gestrickt sind, keine Chance mehr haben.

„Frauenkrankheiten“
Frauen mit einer Krankheitsdisposition im Skorpion neigen zu Myomen und Zysten an Gebärmutter und Eierstöcken, zu übermäßigen Blutungen (speziell Mars im Skorpion) und Blasenbeschwerden. Teilweise haben Schmerzen in diesem Bereich die Funktion, sich einer Sexualität zu entziehen, die nicht selbstbestimmt, freiwillig und mit Lust erlebt wird, was häufig von einer tabubelasteten Sexualerziehung herrührt. Auch Übergriffe in der Vergangenheit -häufig begegnen mir in der Praxis verdrängte Erlebnisse innerhalb der Familie- äußern sich später als Erlebnisblockade.
Hinter dem Wachsen von Zysten und Myomen verbirgt sich allerdings durchaus auch ein unterdrückter Kinderwunsch. Wenn Gebärmutterkrebs entstanden war, fand ich in der astromedizinischen Forschung häufig ein starkes Festhalten an Kindern und Familie, eine funktionelle Mutterschaft. Auch in diesen Fällen haben die Frauen die Sexualität nicht zu ihrem eigenen Lustgewinn und zu ihrer eigenen Entwicklung erlebt.

Sexualenergie - Lebensenergie
In diesem Zusammenhang bringt die Beschäftigung mit Tao-Yoga eine revolutionäre Veränderung der Sicht. Mantak Chia hat zu diesem Thema zahlreiche Bücher veröffentlicht, die uns helfen können, die Behinderungen und Verkümmerungen unserer Gesellschaft zu überwinden. Der Autor beschreibt Übungen für Männer und Frauen, mit deren Hilfe wir die Sexual- bzw. Lebensenergie harmonisch fließen lassen und sogar zu unserem gesundheitlichen Wohl steuern können. Die so genannten Wechseljahre erhalten hier eine neue Bedeutung. Überhaupt wird klar, dass unsere Form des kranken Alterns auf einer kollektiven Fehlüberzeugung beruht.


Weitere unterstützende Therapieformen

- Systemische Aufstellungen, um Tabuthemen sichtbar zu machen
  und somit gebundene und verstrickte Energien aus dem Ahnengedächtnis zu
  erlösen

- Hypnose und Traumarbeit wie Aborigenees (Ureinwohner = Pluto); durch die
  Anwendung des Neptun-Prinzips (Hypnose und Traum) erleichtern wir das
  Aufsteigen des Unterbewussten

- Schamanismus, Rituale; speziell bei Chiron- Beteiligung heilende Rituale
- Afrikanischer Tanz, Musik der Ureinwohner; Trommeln und
  Stampfen aktivieren das Wurzel- Chakra und geben somit Impulse zum
  Aufsteigen der Lebenskraft.


Der Artikel darf ungekürzt und mit Angabe der Quelle weitergegeben werden.
Einen ausführlichen Vortrag über die Psychosomatik des Skorpions finden Sie auf meiner Online-Akademie als Videoaufnahme: 
www.sofengo.de
 


Blieskastel, 23. Oktober 2014

Zeit des Skorpions

 





Heute, 23. Oktober 2014 
13.58 Uhr Sonne Skorpion
22.53 Uhr Venus Skorpion
23.58 Uhr Neumond 00°25' Skorpion Partielle Sonnenfinsternis

...ein guter Zeitpunkt für einen Neubeginn
Ich wünsche allen Klarheit und Mut







Dienstag, 23. September 2014

Herbst

Die Blätter fallen, fallen wie von weit,
als welkten in den Himmeln ferne Gärten;
sie fallen mit verneinender Gebärde.

Und in den Nächten fällt die schwere Erde
aus allen Sternen in die Einsamkeit.

Wir alle fallen. Diese Hand da fällt.
Und sieh dir andre an: es ist in allen.

Und doch ist Einer, welcher dieses Fallen
unendlich sanft in seinen Händen hält.

 


Rainer Maria Rilke

Montag, 22. September 2014

Jahresserie 2014 - die Waage

Am 23. September tritt die Sonne um 4.30 Uhr MESZ ins Tierkreiszeichen Waage ein; wir haben Herbst- Tagundnachtgleiche. 

      Tag         Zeit

23.09.2014
 04:30
   Sonne Waage
24.09.2014
 08:15
   Neumond 01°08' Waage
28.09.2014
 00:40
   Merkur Skorpion
29.09.2014
 22:53
   Venus Waage
3.-5.10.2014

   DAV-Kongress vom 3.-5.Oktober 2014 in Bonn


   Die Astrologie und ihre Gefährten:     astrologenverband.de/dav-kongress
4.10.2014
 19:03
   Merkur R 02°18' Skorpion
8.10.2014
 12:52
   Vollmond 15°05' Widder - Totale Mondfinsternis
10.10.2014
 19:28
   Merkur R Waage

Astromedizinisch ordne ich der Waage die Nieren, die Haut und den Lendenbereich zu.
Nieren und Haut übernehmen eine wichtige Ausleitungs- und Entgiftungsfunktion für unseren Organismus. Weiterhin stellen sie einen Ausgleich für unseren Flüssigkeithaushalts und unserere Körpertemperatur her.
Beschwerden der Nieren lassen auf der seelisch- geistigen Ebene auf ungelöste Konflikte in der Partnerschaft schließen, wobei hier nicht nur die Liebesbeziehung im Speziellen betroffen ist, sondern jede Form von Beziehung und Begegnung im Allgemeinen.
Nach meiner Erfahrung manifestieren sich erlittene Schmerzen in der linken Niere, der weibliche- emotionalen Seite. Konflikte mit der eigenen Verantwortlichkeit innerhalb von Beziehungen manifestieren sich dagegen eher in der rechten Niere, der männlich- rationalen Seite. Unverarbeitete Verletzungen und nicht geweinte Tränen bilden kristalline Ablagerungen, von Nierengries bis zum Stein, der dann unter extremen, wehenartigen Schmerzen losgelassen werden muss.
Auf der Achse Widder- Waage lässt sich die Interaktion der beiden Zeichen in der Medizin sehr gut erkennen.
Der Nierenapparat ist an der Regulierung des Blutdrucks mitbeteiligt.
Erhöhter Blutdruck lässt, wie der Begriff schon sagt, auf Druck im seelisch-geistigen Bereich schließen; Emotionen werden unterdrückt, vor allem um Streit und Aggressionen zu vermeiden. Druck, insbesondere Zeit- und Leistungsdruck, entsteht auch, wenn der Mensch glaubt, Erwartungen erfüllen zu müssen.
Das Spannungsquadrat der 4 Hauptachsen Widder-Waage sowie Krebs-Steinbock zeigt die Hauptproblematik unserer Gesellschaft an; eigene Bedürfnisse müssen mit den Anforderungen von Familie, Partnerschaft und Beruf unter einen Hut gebracht werden.
Die Nieren schütten das Hormon Erythropoetin aus, das die Bildung der roten Blutzellen, der Erythrozyten, anregt. Diese roten Blutzellen transportieren Sauerstoff in die Zellen und sorgen so für Vitalität und Abwehrstärke. An der Signatur ist die Zuordnung zum gegenüberliegenden Zeichen Widder deutlich zu erkennen. Ein Mangel dieses Hormons führt zu Blutarmut (Anämie), Leistungsschwäche, Müdigkeit und Infektanfälligkeit.

Das Zeichen Waage steht für Partnerschaft, Harmonie, Ästhetik, Ausgleich, Friede, Versöhnung. Von daher scheut der Waage-betonte Mensch Streit und Aggressivität. Wenn das Vermeiden von Konflikten im Außen aber zulasten der eigenen inneren Harmonie geht und der Krieg stattdessen im Inneren tobt, dann leidet die Seele.

Sobald unser Gleichgewicht gestört ist, finden Krankheiten ihren Anfang.
Unterdückter Ärger über die mangelnde Durchsetzung findet häufig seinen Ausdruck in Kopfschmerzen.
Hier kann die Erkenntnis entlasten, dass wir nicht wirklich kämpfen müssen (was dem Archetypen Widder selbstverständlich, der Waage-Natur aber zuwider ist). Es genügt, den eigenen Standpunkt zu klären und ihn entschieden und klar zu äußern.
Wir können im Außen einen Ausgleich nur herstellen, wenn wir im Inneren unser Gleichgewicht halten. Das ist ein wichtiger Grundsatz für alle Friedensstifter.
Die Angst vor dem Verlassenwerden, dem Alleinsein, ist ein wesentlicher Schattenanteil, der sich hinter oder unter dem Harmoniebedürfnis des Waage-Archetypen verbirgt. Wenn sich der Waage-betonte Mensch – das sind insbesondere Menschen mit Sonne, Mond oder Aszendent in der Waage – mit seinen „Lieben“, in der Regel ist es vor allem der Liebespartner, identifiziert, verliert er/sie unbemerkt die eigene Identität. Die Erkenntnis darüber wird schmerzhaft und es benötigt viel Mühe, sich diese verlorenen eigenen Anteile wieder zurück zu erobern.
Also geht es um das All- Eins-Sein. Ich erinnere gerne an die Realität unseres Daseins: Durch das letzte Tor können wir nur alleine gehen.
Es lohnt sich, das Alleinsein zu üben und zu genießen. Es lohnt sich, uns all das Gute zu geben, was wir von anderen erwarten und von dem wir annehmen, dass nur andere uns das geben könnten.
So kann der Waage-betonte Mensch lernen, sich erst einmal selbst zu verwöhnen. Sie liebt Bäder mit guten Düften, Ölmassagen, Kerzen und entspannende Musik. Im Wellness- Bereich kann sich die Waage sehr gut regenerieren und im benachbarten Kosmetikbereich das Selbstwertgefühl stärken. Diese Aussagen trafen in unserer Kultur hauptsächlich auf Frauen zu.
In einer Zeit, in der Metrosexualität definiert wird, stehen diese Genüsse endlich auch „dem Mann“ offen zur Verfügung.
Selbstverständlich hilft die Gesprächstherapie der kontakt- und kommunikationsfreudigen Waage bei der Überwindung von Verletzungen und Ängsten.
Ana Farascha
www.facebook.com/ana.farascha
Eine wunderbare Form der Vorbeugung und Therapie bietet der orientalische Tanz: Dieser Tanz bewegt sanft den Lendenbereich, die Hüften und das Becken. Hier werden Muskeln angesprochen und aktiviert, die Frauen in unserer Kultur nicht bewusst sind, ihnen aber ein starkes Gefühl für den eigenen Körper mit eigenem Lustempfinden vermitteln. Dieses Erleben überzeugt davon, dass die angenehmen Gefühle im eigenen Körper entstehen. Mit diesem Erleben und dieser Sicherheit im Inneren entsteht eine stabile Basis für Beziehungen ohne die verhängnisvolle und krankmachende Abhängigkeit. 

Blieskastel, 22. September 2014
Heide Trautmann
www.astromedizin.info





Der Artikel darf ungekürzt und mit Angabe der Quelle weitergeleitet werden.

Einen ausführlichen Vortrag über die Psychosomatik der Waage können Sie hier als Videoaufnahme schauen:

www.edudip.com

Sonntag, 24. August 2014

Das Geburtshoroskop als Diagnose- Instrument und Wegbegleiter in der Therapie

Die Astrologie - die Lehre von den Sternen und ihrer Bedeutung für den Menschen - ist eine reine Beobachtungs- und Erfahrungswissenschaft, deren Wurzeln in allen Kulturen weit zurückreichen. Bereits im 5. Jhd.v.Chr. entstand der Tierkreis, wie wir ihn heute kennen.

Die Astrologie war mit der Medizin stets untrennbar verbunden. 

Hippokrates, der Begründer der Medizin als Erfahrungswissenschaft, sagte, es dürfe sich kein Arzt mit Recht Arzt nennen, der nicht die Astrologie beherrsche. Auch Hildegard von Bingen betrachtete den Menschen als Spiegel des Universums und heilte unter Einbeziehung kosmischer Energien. Paracelsus nannte vier tragende Säulen der Medizin: Chemie, Astrologie, Philosophie und Tugend. 

Grundlage der Astromedizin 

ist die Zuordnung der einzelnen Tierkreiszeichen und Planeten zu den jeweiligen Organsystemen und Skelettbereichen.
So wurde dem Tierkreiszeichen Widder 
der Kopfbereich zugeordnet. Der Stier
"regiert" über den Bereich Hals und Nacken. Den Zwillingen unterstehen Arme und Lunge.
Dem Krebs entspricht der Bereich Brust und Magen. Der Löwe regiert über Herz und Kreislauf. Der Jungfrau entsprechen Dünndarm und Stoffwechselfunktion. Der Waage ordnete man die Nieren und die Haut sowie den Lendenbereich zu. Dem Skorpion unterstehen die
Fortpflanzungs- und

Ausscheidungsorgane. Der Schütze regiert über den Bereich der Oberschenkel, Hüften und Venen. Dem Steinbock wurden die Knochen und Gelenke, insbesondere die Knie
zugeordnet, dem Wassermann der Wadenbereich und den Fischen die Füße.

Die Auswertung astromedizinischer Erfahrungen lassen heutzutage allerdings eine weitaus differenziertere Zuordnung zu.
Die drei geistigen Prinzipien Uranus, Neptun und Pluto stehen für die feinstoffliche Steuerung durch die endokrinen Drüsen.Die Schilddrüse beispielsweise ordne ich dem Tierkreiszeichen Wassermann zu. Sie reguliert u.a. das vegetative Nervensystem, den Atem- und Herzrhythmus.

Die Astromedizin definiert Krankheit als Störung des Energieflusses, als eine energetische Blockade. Diese entstehen, wenn ein Mensch nicht seinem Wesen gemäß lebt. Ängste oder ungelöste seelische Konflikte führen zu energetische Blockaden. Das System gerät aus seinem Gleichgewicht; Mangel auf der einen, Überschuss auf der anderen Seite manifestieren sich als Krankheit. 


Das Geburtshoroskop eines Menschen ist ein
wunderbares Diagnose- Instrument

Das Geburtshoroskop (Gestirnskonstellation im Augenblick der Geburt, auf den Geburtsort bezogen) gibt Aufschluss über seine gesundheitliche Grundkonstitution und Krankheitsdispositionen und lässt die Urachen auf der seelisch- geistigen Ebene erkennen. Es zeigt u.a. Funktionsschwächen eines Organsystems, Erbschwächen, sowie spezifische Ablagerungs- und Abnutzungsneigungen.

Auf Letzteres etwa wird durch den Planeten Saturn hingewiesen. Seine Stellung im Tierkreiszeichen zeigt, welche Organbereiche dazu neigen. Steht Saturn im Geburtshoroskop beispielsweise im Widder, so deutet dies auf eine Ablagerungsneigung in den Hirnarterien hin. Saturn im Widder kann ebenso ein Hinweis sein auf eine Schwäche in der Bildung von roten Blutkörperchen, auf Eisenmangel, ein anfälliges Abwehrsystem, aber auch auf schwache Zahnsubstanz.

Saturn im Tierkreiszeichen Waage wiederum wirkt sich im Bereich Nieren, Lendenwirbelsäule und Haut aus. Die Ablagerungsneigung zeigt sich etwa in der Bildung von Nierensteinen.
Darüber hinaus zeigt die Stellung Saturns im jeweiligen "Haus", in welchem Lebensbereich der manifestierte Konflikt überhaupt entstanden ist. Diese Betrachtung erlaubt Rückschlüsse auf den sozialen und psychischen Hintergrund von Krankheitsentstehung. Anhand des Horoskops lässt sich also die tiefe Absicht der Krankheit erkennen:
Was will uns der Körper durch seine Erkrankung signalisieren?

Über das analoge Denken in der Astrologie sind wir in der Lage zu erkennen - um beim Beispiel Saturn in der Waage zu bleiben -, dass sich ungelöste Konflikte im Bereich der zwischenmenschlichen Beziehungen in den Nieren manifestieren.


Wegbegleiter in der Therapie

Weiterhin lassen sich für den Ratsuchenden ganz individuelle Therapieformen ableiten, die den Heilungsprozess optimal unterstützen und gleichzeitig das verkapselte kreative Potential freisetzen. Hierzu ist für mich der Planetoid Chiron zu einem unersetzlichen Indikator geworden. Seine Stellung im Horoskop zeigt Verletzungen und Irritationen, erlebte Zurückweisung und Außenseiterbewusstsein. Chiron im Tier-kreiszeichen Stier beispielsweise erfahre ich in der Praxis als eine Irritation im Revier- und Abgrenzungsverhalten. Erfahrungsgemäß tritt dies beispielsweise bei Menschen auf, die ohne eigenes Zimmer aufgewachsen sind oder sogar, durch Kriegsumstände bedingt, Hab und Gut verloren haben. Sie waren nicht in der Lage, ein Revierverhalten zu entwickeln. Es fällt schwer, deutliche Grenzen zu setzen und Nein zu sagen. Therapieformen, die diese Irritationen heilen können, wären beispielsweise – dem Stier-Prinzip gemäß – Körperarbeit und Gesang. Auch erdende Tätigkeiten wie Gartenbau, Backen und Töpfern sind hier optimal zur Eigentherapie geeignet.Durch die Einbeziehung der aktuellen Gestirns-Konstellationen lassen sich Konflikte erkennen, die momentan ins Bewusstsein drängen, um gelöst zu werden. Am deutlichsten zeigt uns dies ein Saturn-Transit auf. In dieser Phase werden wir mit den Konsequenzen für unser eigenes unbewusstes Verhalten konfrontiert und gezwungen, das jeweilige Lebensprinzip auf ein höheres Bewusstsein anzuheben, die jeweilige Energie durch Disziplin und Ausdauer in Eigenverantwortung zu leben.
Mit dem Verständnis der Astromedizin können wir die Botschaft von Krankheiten erkennen, Ursache und Wirkung verstehen und entsprechende Konsequenzen ziehen.
In der Beratung und Therapie steht sie als wunderbares Diagnose-Instrument zur Verfügung. Insbesondere in der Psychotherapie und systemischen Arbeit kann sie eine wertvolle Bereicherung sein, da sie u.a. Einblicke in die pränatale Zeit und das Ahnengedächtnis erlaubt.

Heide Trautmann
Blieskastel, 24. August 2014

www.astromedizin.info

Online-Veranstaltungen:

www.edudip.com/academy/Heide.Trautmann
Ausbildung Astromedizin:  

Dienstag, 22. Juli 2014

Gib dem Frieden eine Chance


















Kriege entstehen,
wenn Intoleranz epische Ausmaße annimmt,
wenn die Gründe für Krieg mächtiger werden als die
Unantastbarkeit von Frieden.

Kriege entstehen,
wenn wir nicht mehr den Wert zu leben erkennen.
Die Staatsmänner der Welt versuchen, Frieden zu schaffen,
aber es ist keine Frage von Institutionen.
Es sind die Menschen, die Kriege anfangen.
Bevor ein Krieg auf der äußeren Ebene anfängt, beginnt er im Innern.

Der Krieg im Innern ist gefährlicher,
denn er ist ein Feuer, das niemals gelöscht zu werden vermag.
Kriege werden geführt,
weil der Frieden im Inneren nicht gefunden wird,
weil ihm nicht gestattet wird, sich zu entfalten

Wir alle suchen nach etwas,
wir mögen es Erfolg nennen, Frieden, Liebe oder Ruhe.
Es ist dasselbe.
Das, wonach wir suchen, hat viele Namen;
denn wir wissen nicht, was wir brauchen.

Um das zu finden, was wir brauchen, suchen wir umher.
Um zu wissen, wo wir das, was wir suchen, finden können,
müssen wir uns zunächst fragen, wo wir es finden können.

Haben wir erwogen, im Innern zu suchen?
Zu leben ist keine leichte Aufgabe,
besonders, wenn wir das Beste vom Leben wollen.
Wir müssen danach graben.
Graben ist nicht leicht.
Wir müssen das herausholen, was wir brauchen, und den Rest zurücklassen.
Wenn wir nach Frieden graben wollen,
müssen wir das Kostbare suchen und das wegwerfen, was nicht kostbar ist.

Das, wonach wir suchen, ist nicht außerhalb von uns.
Es ist in uns.
Es war immer dort und wird immer dort sein.
Zufriedenheit fühlt sich gut an, und das ist kein Zufall.
Es ist kein Zufall, dass Frieden zu empfinden, gut ist.
Frieden ist schon da, und er wohnt in den Herzen aller Menschen.

Frieden muss gefühlt werden.
Wir haben eine der unglaublichsten Fähigkeiten, die Fähigkeit, empfinden zu können.
Wenn wir den Frieden vor diese Kraft zu empfinden stellen, empfinden wir Frieden.
Wir sind hier, um von Dankbarkeit, Liebe und Verstehen erfüllt zu sein.

Wir tragen ein Leuchten in uns,
so hell, dass es sogar in der dunkelsten Nacht unsere Welt mit Licht erfüllen kann.
Das Licht wartet darauf, gefunden zu werden.
Frieden macht keinen Unterschied.
Es kümmert ihn nicht, ob wir reich oder arm sind oder welcher Religion wir angehören.
Es kümmert ihn nicht, in welchem Land wir leben.
Frieden wartet darauf, gefunden zu werden.
Wartet darauf, sich wieder eins zu fühlen,
nicht getrennt durch all die Belange, die unsere Leben entzweien.

Frieden ist, wenn das Herz nicht mehr zerrissen ist,
wenn das Ringen im Innern gelöst ist.
Wenn Frieden ins Herz einzieht, folgt Heiterkeit.
Liebe fließt über, ungezügelt.
Freude kann nicht mehr gebändigt werden.
Sie bricht durch, weil es richtig ist.
Das ist Frieden.

Frieden muss gefühlt werden,
Liebe muss gefühlt werden,
Wahrheit muss gefühlt werden.
Solange wir leben, wird die Sehnsucht, sich gut zu fühlen, Freude zu empfinden, immer da sein, und solange sie da ist, wird es notwendig sein, sie zu entdecken.

Leben ist eine Reise.
Wir sind Reisende im Zuge, der Leben genannt wird, und
wir leben im Augenblick, der Jetzt genannt wird.
Die Reise des Lebens ist so schön, dass sie keines Zieles bedarf.

Auf dieser Reise wurde uns ein Kompass mitgegeben.
Der Kompass ist der Durst nach Erfüllung.
Die wahre Reise des Lebens beginnt an dem Tag,
an dem wir anfangen zu suchen, unseren Durst zu stillen.
Das ist die vortrefflichste Suche.

Seit vielen Jahrhunderten gibt es eine Stimme, die ruft:
"Das, wonach du suchst, ist in dir.
Deine Wahrheit ist in dir, dein Frieden ist in dir, deine Freude ist in dir."
In unseren Herzen ist der Frieden wie
ein Same in der Wüste, der darauf wartet, zu wachsen, zu erblühen.
Wenn wir diesem Samen erlauben, im Innern zu erblühen,
dann wird Frieden außen möglich.

Wir müssen dem Frieden eine Chance geben.

Werden wir dem Frieden eine Chance geben?

Prem Rawat
India Times 25.02.03

www.tprf.org