Dienstag, 5. November 2013

Jahresserie 2013: der Skorpion

Foto: Shutterstock.com

   Datum        MESZ     Tierkreiszeichen

23.10.2013   08:11    Sonne Skorpion
27.10.2013   03:00    Umstellung auf 2:00 Uhr Winterzeit

                   MEZ

03.11.2013   13:51    Neumond 11°16' Skorpion-
                              Ringförmig-totale Sonnenfinsternis

05.11.2013   09:44    Venus Steinbock
07.11.2013   06:04    Jupiter rückläufig 20°31' Krebs
10.11.2013   22:13    Merkur direktläufig 02°30' Skorpion
13.11.2013   19:44    Neptun direktläufig 02°35' Fische
17.11.2013   16:17    Vollmond 25°26' Stier
22.11.2013   04:40    Sonne Schütze

Seit 23. Oktober bewegt sich die Sonne durch das Tierkreiszeichen Skorpion.
Dem Skorpion ordne ich in der Astromedizin auf der übergeordneten Ebene die hormonelle Steuerung insbesondere durch die endokrinen Drüsen Hypothalamus und Hypophyse mit dem limbischen System zu. Auf der untergeordneten Ebene entsprechen ihm die Ausscheidungs- und Fortpflanzungsorgane. 

Auf allen Ebenen ist Loslassen angesagt.

Seit 5. Oktober 2012 fordert der Transit von Saturn durch das Zeichen Skorpion ohnehin einen tiefen Wandlungsprozess von uns als Individuen ebenso von dem Kollektiv, dem wir zugehörig sind. Der tiefgreifende Wertewandel in der Zeit mit Pluto im Steinbock fordert eine Generalumkehr.  Das Gesetz der Evolution bewegt sich und somit uns spiralförmig vorwärts und aufwärts und entsorgt alles, was uns in unserer Entwicklung behindert und nicht mehr zu uns gehört. 

Die Zeit des Kämpfens ist vorbei. Statt sich erschöpft an schwarzen, imaginären Mauern zu ergeben, haben wir die Freiheit, uns dem Fluß des Lebens hinzugeben. Das harmonische Wassertrigon lädt uns dazu ein, unserer Intuition und geistigen Führung zu folgen und so unseren ganz individuellen kosmischen Zeitplan zu leben.


Den ausführlichen Online -Vortrag zur Jahresserie Astromedizin finden Sie unter folgendem Link: 

https://www.edudip.com/w/55306


 

Jahresserie 2013: die Waage



Foto:Piero Molinari http://www.pieromolinari.ch


Datum          MESZ    Tierkreiszeichen

22.09.2013   22:45     Sonne Waage
29.09.2013   13:39     Merkur Skorpion
05.10.2013   02:36     Neumond 11°57' Waage
07.10.2013   19:55     Venus Schütze
15.10.2013   13:06     Mars Jungfrau
19.10.2013   01:39     Vollmond 25° 45' Widder- Halbschatten-Mondfinsternin
21.10.2013   12:30     Merkur rückläufig 18°22' Skorpion
23.10.2013   08:11     Sonne Skorpion


Am 22. September tritt die Sonne in das Tierkeiszeichen Waage. Es ist der Zeitpunkt der Tag- und Nachtgleiche.
In der Astromedizin ordne ich der Waage grundsätzlich die Partnerorgane Nieren zu. Mit dem ausscheidenen Bereich übernimmt allerdings der Skorpion seine Funktion.
Die Nieren sind u.a. für die Blutwäsche zuständig. Weiterhin sind sie an der Regulierung des Blutdrucks und der Blutbeschaffenheit beteiligt. Sie schütten ein Hormon aus, das die Bildung der roten Blutzellen anregt. Hier erkennen wir deutlich die Interaktion mit dem gegenüberliegenden Zeichen Widder.
Ungelöste zwischenmenschliche Konflikte manifestieren sich bei entsprechender Disposition in den Nieren; nicht geweinte Tränen fordern als Nierensteine unsere Aufmerksamkeit.

Den ausführlichen Vortrag zur Jahresserie Astromedizin über die Psychosomatik der Waage können Sie hier sehen:

https://www.edudip.com/mediabox/44384












Jahresserie 2013: die Jungfrau


Die Jungfrau ist das sechste Zeichen im Tierkreis. Ich ordne ihr in der Astromedizin den Organbereich Dünndarm mit seiner Verwertungsfunktion zu. 
Sie ist auf eine gute Zusammenarbeit mit Leber und Galle angewiesen.

Datum        MESZ             Tierkreiszeichen

23.8.2013   00:38     Merkur Jungfrau
28.8.2013   04:06     Mars Löwe
05.9.2013   13:37     Neumond 13°04' Jungfrau
09.9.2013   09:08     Merkur Waage
11.9.2013   08:17     Venus Skorpion
19.9.2013   13:14     Vollmond 26°41' Fische
20.9.2013   17:28     Pluto direktläufig 08°59' Steinbock
22.9.2013   22:45     Sonne Waage



Den ausführlichen Vortrag zur Jahresserie Astromedizin können Sie jederzeit anschauen. 
Er ist unter folgendem Link freigeschaltet: 

Sonntag, 18. August 2013

Jahresserie 2013 - der Löwe

Foto: unbekannt
Der Löwe ist das fünfte Zeichen im Tierkreis. In der Astromedizin werden ihm der Organbereich Herz, die Wirbelsäule als Energieträger und auch die Haare, die sprichwörtliche Löwenmähne, zugeordnet. Die Sonne bewegt sich in der Zeit von 22. Juli bis 23. August durch das Tierkreiszeichen Löwe.

22.7.2013   17:57   Sonne Löwe
                 20:17   Vollmond 00°06' Wassermann
6.8.2013     23:52   Neumond 14°35' Löwe
8.8.2013     14:14   Merkur Löwe
16.8.2013   17:38   Venus Waage
21.8.2013   03:46   Vollmond 28°11' Wassermann

23.8.2013   
01:03   
Sonne Jungfrau


Interaktion

In der Achse Löwe - Wassermann können wir die Interaktion der beiden Tierkreiszeichen erkennen.Die Herzaktivität wird vom autonomen Nervensystem gesteuert; d.h. das Herz unterliegt nicht unserem Willen.

Das dem Löwen gegenüberliegende Zeichen Wassermann steht astromedizinisch für das zentrale Nervensystem mit der Schilddrüse als Schaltstelle. Tachykardie, also Herzrasen, entsteht häufig in Zusammenhang mit einer Schilddrüsenüberfunktion. 



Gute Kooperation

Die drei Feuerzeichen Widder, Löwe und Schütze arbeiten in Einklang, wenn es um unseren roten Lebenssaft, das Blut, geht. Der Widder sorgt für die Blutbeschaffenheit, der Löwe pumpt mit seinem Motor, dem Herzen, das sauerstoffreiche Blut über die Arterien in die Peripherie und der Schütze führt das sauerstoffarme Blut über die Venen zurück zum Herzen. Außerdem ist der Schütze mit seinem zugeordneten Organ Leber an der Bildung und dem Abbau von Blutzellen beteiligt.

Auch die Luftzeichen Zwillinge und Waage arbeiten Hand in Hand mit den Feuerzeichen.

Die Zwillinge sorgen in der Lunge für den Austausch von CO² und O². Das sauerstoffarme Blut gelangt über die Venen in die rechte Herzkammer, von dort aus in die Lunge. Mit der Ausatmung wird Kohlendioxid abgegeben. Mit der Einatmung wird Sauerstoff (Wassermann) aufgenommen, an die roten Blutzellen (Widder) gebunden, über die Lunge an die linke Herzkammer weitergeleitet und dem Kreislauf zur Verfügung gestellt.

So erkennen wir, wie der Zwilling zwischen Wassermann und Löwe als Austausch und Vermittler zwischengeschaltet ist.

Das Zeichen Waage unterstützt das physiologische Geschehen durch die Nierenfunktion. In den Nieren erfolgt u.a. die Blutreinigung. Weiterhin wird in den Nieren Erythropoetin gebildet; ein Hormon, das die Bildung von roten Blutzellen anregt. Außerdem haben die Nieren eine wichtige Kontrollfunktion für den Blutdruck. Speziell ein erhöhter zweiter Blutdruckwert kann ursächlich auf die Nieren zurückgeführt werden. Auf der seelisch - geistigen Ebene können wir rückschließen, dass in zwischenmenschlichen Beziehungen Druck entsteht bzw. Emotionen unterdrückt werden.



Spannungen

Die Pathologie können wir an den Spannungen im fixen Kreuz ableiten.
Im Stier entsteht das Bedürfnis nach Sicherheit und abgegrenzten Revieren. Dem Skorpion ordne ich u.a. die Hypophyse mit dem limbischen System zu. Von dieser übergeordneten Instanz aus wirkt unser Lebenserhaltungstrieb. Wenn über unsere Sinnesorgane (Stier) Signale beim limbischen System ankommen, die als bedrohlich identifiziert werden, wird Adrenalin ausgeschüttet. Das limbische System kennt nur Angriff oder Flucht. Diese Reaktion läuft in der Regel ohne unsere bewusste Kontrolle rein auf der Reflexebene ab. Adrenalin stellt die Gefäße eng, der Puls wird erhöht, Aktionspotential wird uns zur Verfügung gestellt.
Stehen wir auf Dauer unter Stress, so wird das Herz stark in Mitleidenschaft gezogen. Regelmäßiges Kreislauftraining stärkt das System.
Bei Dauerstress beschleunigen Mars/Uranus die Aktivitäten. Das System läuft auf Hochtouren. Saturn setzt Grenzen der Belastbarkeit und manifestiert das Krankheitsgeschehen. Er führt beispielsweise zur Verengung der Herzkranzgefäße und ist bei der Entstehung des Herzinfarktes beteiligt. Neptun kennzeichnet den Untergang von Gewebe und die folgende Funktionsschwäche. 


Mähne

Haarwuchs ist ebenfalls ein komplexes Thema; Haare als Ausdruck von Stolz und Kraft gehören zum Löwen. Bei der geschlechtsspezifischen Behaarung spielt der Skorpion mit seinen Geschlechtshormonen seine Rolle.

In der Pubertät, wenn die Behaarung unter den Achseln und an den Geschlechtsorganen einsetzt, erhält auch der Schweiß durch die Hormone seine individuelle Duftnote. Der Geruch löst im limbischen System eine unmittelbare Reaktion aus; ich kann mein Gegenüber gut riechen oder halt nicht riechen.

Dieser Duft sendet eine klare Botschaft; zum einen an das Objekt der Begierde ein beeindruckendes Lockmittel oder an den Rivalen das unmissverständliche Markieren von Revieren.

Wir leben in einer Zeit, in der sich ein Trend zur Entfernung dieser Behaarung durchsetzt, in dem sich Menschen im Sinne des Wassermannzeitalters „ent - subjektivieren“.

Das Überdecken von Schweißgerüchen durch Düfte aus der Dose gehört inzwischen zur Pflege. Was ich allerdings gesundheitlich für bedenklich halte, sind Antitranspirante, die mit Kristallen und Metallen Poren verstopfen. Bei übermäßigem Schwitzen bietet die Medizin inzwischen sogar das Lasern oder Entfernen der Schweißdrüsen an. Die Erfahrung in der ganzheitlichen Medizin zeigt, dass in der Folge schwerwiegende Störungen entstehen, wenn wir Körperabsonderungen unterdrücken.


Der ausführliche Vortrag online auf:
https://www.edudip.com/w/41730

Der Artikel kann vollständig und mit Angabe der Quelle geteilt werden.

Blieskastel, 18. August 2013
Heide Trautmann

Sonntag, 11. August 2013

Jahresserie 2013- der Krebs

Foto unbekannt
Am 21.6. wechselte die Sonne in das Tierkreiszeichen Krebs. Sie bleibt dort bis 22.7. Der Krebs wird neben den Zeichen Skorpion und Fische dem Element Wasser zugeordnet, wird somit durch weibliche, emotionale Energie geprägt. Mit dem Eintritt der Sonne in das Zeichen Krebs beginnt der astronomische Sommer. An diesem Tag steht die Sonne am höchsten, wir erleben den längsten Tag und die kürzeste Nacht des Jahres.

In Eigenverantwortung aus dem bequemen Nest
Der Mond, unser Erdtrabant, wird dem Tierkreiszeichen Krebs zugeordnet. Der Mond symbolisiert das Weiblich-Mütterliche, das Nährende, Stillende, das Versorgen und Beschützen. Menschen mit Krebs- und Mondbetonung sind emotional besonders verletzbar und ziehen sich als Schutzmaßnahme eher zurück. Krebsbetonte Menschen haben von daher eine Hemmung vor neuen Situationen und Begegnungen. Sie benötigen für ihr Wohlbefinden eine Umgebung, in der sie vertraut sind und sich geborgen fühlen, also ein Nest. Und hier liegt eine Schwachstelle – Diese Gefühlslage bringt den Menschen leicht in Abhängigkeit von Gewohnheiten, auch wenn sie sich schädlich auf Körper und Gefühle auswirken. Die enormen Stimmungsschwankungen entwickeln sich schleichend hin zur Depression. Antriebslosigkeit, Passivität und Entscheidungsschwäche verstärken hier eine unbewusste Leidensbereitschaft, sodass unter diesem Zeichen verschiedene autoaggressive Krankheiten anzutreffen sind. Spannungsverhältnisse zu Mond und Krebs zwingen die Person zu Konsequenzen, zu Veränderung der Nahrungsgewohnheiten beispielsweise, zum Auszug aus dem Nest, zur Trennung von destruktiven Familienverbänden und Abhängigkeitsverhältnissen. Doch ich treffe in der Praxis überdurchschnittlich viele Menschen mit Krebsbetonung, die lieber Krankheit und Leid in Kauf nehmen, statt eigenverantwortliche Entscheidungen zu treffen.
Das stumme Leiden und der unterschwellig vorwurfsvolle Blick, der seufzende Rückzug, die Tränen werden zum Hilferuf und zum hilflosen Ausdruck ihrer eigenen Durchsetzung. Dabei ist es für Krebsbetonte Menschen die große Lebensherausforderung Eigenverantwortung zu übernehmen, insbesondere die Verantwortung für die eigenen Gefühle.Das gegenüberliegende Zeichen Steinbock symbolisiert genau dieses Prinzip der Verantwortung. Nun haben sich in den letzten Jahrzehnten Familien- und Gesellschaftsstruktur aber grundlegend verändert. Der Patriarch, der Ranghöchste der Familie, verdiente die materielle Grundlage, gab dafür die Maßstäbe für die Familie vor und erhielt den Platz am Kopfende des Tisches und die größte Fleischportion. Das war die traditionelle Verkörperung des Saturn- und Steinbockprinzips. Die Frau, das rundlich-weibliche Prinzip, war für die Ernährung und das „Innenleben“ der Familie zuständig, für die Versorgung der Kinder, für Mitgefühl und Verständnis. Doch auch diese traditionelle Verkörperung des Krebsprinzips gehört überwiegend der Vergangenheit an. Die Rollen vermischen sich zunehmend, viele leiden unter einer permanenten Überforderung. Die Familienstruktur oder Familiensysteme sind oft gestört, die Rangordnungen verletzt.

Das Leid

In einer Studie über Fibromyalgie habe ich festgestellt, dass kein anderes Zeichen seinen seelischen Schmerz so sehr und so intensiv über das körperliche Schmerzerleben ausdrückt wie der Krebs. Bei sämtlichen Patientinnen dieser Fallstudie blieb das Leid bis zur Manifestation der Fibromyalgie in einer Sackgasse der Passivität und führte nicht über notwendige Konsequenzen zu Entwicklung und Wachstum der Persönlichkeit.
Körperlich manifestieren sich Störungen des emotionalen Bereiches im Magen. Der Planet Mars im oder in Spannung zu Krebs treibt die Magensäure hoch, unterdrückter Ärger und Angst steigen als Sodbrennen hoch. Der Mensch ist sauer. Es liegt ihm etwas im Magen; unverarbeitete Gefühle. Der Krebsbetonte Mensch hat ein intensives Erleben und vergisst nichts. Im problematischen Sinne kommt er von der Vergangenheit schlecht los, Erinnerungen, Sentimentalitäten ebenso wie Kränkungen kommen immer wieder hoch und nehmen die Gegenwart ein. Trauergefühle führen zu Verhärtungen und Versteifungen, die sich körperlich im Gelenkbereich manifestieren.
Hier wird die Interaktion mit dem gegenüberliegenden Zeichen Steinbock deutlich, dem Knochen, Gelenke und Knie zugeordnet werden.
Der Mond steht symbolisch u.a. für Nahrung. Einen Ausdruck von autoaggressiven Anlagen finde ich in der Praxis unter den Nahrungsmittelallergien. Das mit der Nahrung aufgenommene oder assoziierte Gefühl wird abgelehnt und bekämpft. 


Die Gezeiten
Das weiblich-mütterliche Zeichen Krebs entspricht auf der körperlichen Ebene der Brust mit ihrer Milchbildung und stillenden Funktion. Ebenso „regelt“ der Mond Zyklus und Fruchtbarkeit von Frauen. Als Frauen noch eng im Einklang mit dem Mondzyklus und den Naturgesetzen lebten, fiel die Monatsblutung mit dem Vollmond zusammen. Mit dem abnehmenden Mond blutete die Schleimhaut ab. Der Eisprung fiel mit dem Neumond zusammen. Mit dem zunehmenden Mond baut sich die Schleimhaut wieder auf. Im Falle einer Befruchtung nistete sich der Embryo in dieser Phase des Aufbaus in der Schleimhaut ein.
Ebenso wie der Mond Ebbe und Flut beeinflusst, so wird seit Jahrhunderten seine Wirkung auf den Flüssigkeitshaushalt von Lebewesen beobachtet.
Bei zunehmendem Mond neigen wir eher zu Wasseransammlungen im Gewebe, bei abnehmendem Mond fällt uns das Entwässern leichter.
Spannungsaspekte zum Krebs, insbesondere aus der Waage blockieren den Wasserhaushalt, es kommt unter Mitbeteiligung der Nieren zu Ödembildungen.


Therapie

Bei diesem Tierkreiszeichen bleibt die krankmachende Störung in überdurchschnittlichem Maße auf der seelischen Ebene (bei den Erdzeichen hingegen manifestieren sich Störungen stärker in der körperlichen Ebene).
Die wichtigste Therapie für den Krebs besteht demnach aus dem Schaffen eines ausgeglichenen Gefühlslebens. Der Gefühlsausdruck durch Farben ist eine angeborene Stärke; die Maltherapie hilft beim Sichtbarmachen und Heilen von Verletzungen. Krebsbetonte Menschen ziehen sich gerne mit einem Buch zurück und vertiefen sich in ihre eigene Welt. Über das Miterleben lösen sich mitunter eigene Verletzungen auf.
Der Archetyp Krebs leidet vor allem unter seiner Passivität. Schubweise verlaufende, chronische Auto- Immunkrankheiten werden nach meiner Erfahrung durch Transite des Planeten Mars „ausgelöst“. Es würde enorm helfen, diese Entscheidungs- und Handlungskraft in einer Phase von Initiativen und Konsequenzen für ein selbst bestimmtes Leben umzusetzen.
Mitgefühl von Menschen ihres Vertrauens, verständnisvolles Zuhören hilft dem Menschen erheblich, das Erlebte zu rationalisieren und somit zu verarbeiten. Selbsterfahrungs- und Selbsthilfegruppen unterstützen den Gesundungsprozess.
Der Krebs kann ganz gut ohne Bewegung leben, Sport ist ihm fremd. In dem Element Wasser allerdings fühlt er sich zuhause, hier kann er sich von den trüben Alltagsgedanken reinigen und erfrischen. Die Liebe zu Natur und Tieren weckt die Lebensgeister und auch die Beschäftigung mit Kindern stärkt den gesunden Impuls, sich aktiv am Leben zu beteiligen.


 
21.6.2013    
07:05
Sonne Krebs
23.6.2013   
13:33
Vollmond 02°10' Steinbock
26.6.2013   
03:41
Jupiter Krebs

15:09
Merkur rückläufig 23°06' Krebs
27.6.2013   
19:04
Venus Löwe
08.7.2013   
07:13
Saturn direktläufig 04°49' Skorpion

09:15
Neumond 16°18' Krebs
13.7.2013   
15:23
Mars Krebs
17.7.2013
   19:21
Uranus rückläufig 12°31' Widder
20.7.2013
20:23
Merkur direktläufig 13°22' Krebs
22.7.2013
14:42
Venus Jungfrau



Einen umfassenden Vortrag zur Jahresserie Astromedizin 2013 - der Krebs finden Sie auf: https://www.edudip.com/w/39064

Der Artikel kann vollständig und mit Angabe der Quelle geteilt werden.

Mittwoch, 12. Juni 2013

Jahresserie 2013 - Die Zwillinge Teil 2

Foto: Heide Trautmann
Auch auf der körperlichen Ebene erfüllt das Zwillingsprinzip in der Kommunikation eine wichtige Aufgabe. Dem Zwilling werden astromedizinisch die Nervenbahnen zugeordnet. Der Planet Uranus gilt in der Astrologie als „erhöhter“ Merkur. Er steht symbolisch für die Kommunikation auf der geistigen Ebene. In unserem Körpersystem entspricht dies dem Zentralen Nervensystem, wobei Uranus den elektrischen Impuls bei der Übertragung von Reizen ausmacht. Merkur stellt die Logistik zur Verfügung. 

Wir erkennen eine Zwillingsbetonung häufig an einer sehr lebendigen Mimik und ausdrucksstarken Gestik. Auch das ist eine Form von Kommunikation. Insbesondere bei Merkur- Saturn- Spannungen habe ich eine Anfälligkeiten für Lernschwierigkeiten beobachtet. Kommt Uranus zur Spannung hinzu, finde ich Sprachstörungen und auch Konzentrationsprobleme. Logopädie und Ergotherapie sind inzwischen anerkannte Therapieformen, die bereits im Kindergartenalter ansetzen. 

Zwillingsbetonte Kinder sprechen und laufen in der Regel relativ früh. Sie sind sehr neugierig und wissbegierig, wobei diese Eigeschaft auch für erwachsene Zwillinge typisch ist. 
Ich habe in der Praxis festgestellt, dass sich Zwillings- Verletzungen auch in der Motorik manifestieren; durch Umknicken oder auch durch Sportverletzungen. Ähnlich wie bei dem gegenüberliegenden Zeichen Schütze finden wir Sportverletzungen. Der tiefe Sinn einer Sportverletzung sagt mir zunächst einmal: nicht wegrennen. Laufen kann sicher behilflich sein, um Stress abzubauen, sei es Angst oder Ärger. Es ist aber nicht unbedingt die Lösung der Ursache. Das Weglaufen ist Kompensation und jede Kompensation bricht irgendwann zusammen. Eine Sportverletzung zwingt zum Anhalten und Innehalten. Diese Einschränkung macht nervös und zwingt darüber nachzudenken, welcher Konflikt zur Klärung ansteht. Spätestens wenn der Planet Saturn im Transit durch Konfrontation die Notwendigkeit zu Hinschauen und Konsequenzen einfordert, bricht die Kompensation zusammen. Das ist der Zeitpunkt, an dem ein zwillingsbetonter Mensch durch Probleme mit der Motorik am Weglaufen gehindert wird. 

Dualität und Zweifel sind ein weiterer wichtiger Aspekt. Das Zeichen Zwilllinge gilt als gespalten, spielt von daher eine Rolle bei der Entwicklung von bipolaren Störungen. An dieser Stelle möchte ich betonen, dass eine Disposition zu einer Störung nicht aussagt, dass sich diese manifestieren muss. 

Dualität findet in der unterschiedlichen Bewertung unserer beiden Hirnhälften ihren Ausdruck. Uranus steuert die Abläufe und die Koordination über das Zentale Nervensystem. Die linke Hälfte steht für das Abstrakte, Intellektuelle, das horizontale Weltbild. Die rechte Hälfte ist für das Intuitive, Kreative, das senkrechte Weltbild zuständig. Einzig die Intelligenz der linken Hirnhälfte findet seit Jahrhunderten wissenschaftliche Anerkennung und ist deshalb in unserer Gesellschaft überbetont. Die sogenannte emotionale Intelligenz findet erst langsam Zugang und Anerkennung. Wir können diesen Wandel daran erkennen, dass wir inzwischen von gefühlten Temperaturen, von gefühlten Zeiträumen und Entfenungen hören. 

Weitere Therapieformen für den Zwilling:
Dem Grundbedürfnis des Zwillings nach Kommunikation kommt die Gesprächstherapie entgegen, wobei es Überwindung kostet, über das erste Maß an Neugier und oberflächlicher Betrachtung hinaus in die eigenen Tiefen zu steigen. So ist zuerst Disziplin und Einsicht notwendig, sich mit den eigenen Schattenanteilen zu konfrontieren statt Therapieformen und Therapeuten zu wechseln. 

Sprache als Therapie finden wir im Gedichte- und Geschichtenschreiben. Chinesischer Wurzel ist die Kalligraphie, eine sehr kunstvolle Form des Schreibens, die die Sinne beruhigt, Konzentration fördert und ähnlich wie die Kinesiologie die Energien wieder harmonisch in ihren Bahnen fließen lässt.
Therapieformen wie Kinesiologie und Kranio- sakrale Therapie sind in der Lage, Spaltungen in der Persönlichkeit auszugleichen bzw. Anteile über die Synchronisation der beiden Hirnhälften zu integrieren. EMDR (Hemisphärensynchronisation) bewegt ungelöste seelische Konflikte bzw. traumatische Erfahrungen aus dem Unterbewusstsein und löst somit die entstandenen Blockaden auf. 

Das Hin und Her im Entscheidungsprozess kann in Sportarten wie Tennis, Steppen und Aerobic umgesetzt werden und hilft dem Menschen dabei, wieder in seine Mitte zu finden.
Nach meiner Erfahrung gehören Fahrradfahren, Ballspiele und Joggen zu den beliebten Bewegungsformen, die Gleichgewicht ins angespannte System bringen. 

Heide Trautmann, Heilpraktikerin
Blieskastel, 12. Juni 2013 

Die Jahresserie Astromedizin umfasst lediglich Teilbereiche meiner astromedizinischen Praxis und Forschung. Die Beschreibung der Krankheitsdispositionen kann nur allgemein und grundsätzlich gehalten sein. Sie ersetzt keine individuelle Analyse oder Gesundheitsberatung. 

Der Artikel kann ungekürzt und mit Quellangabe geteilt werden. 

Über diesen Link kommen Sie zum Online- Vortrag über die Zwillinge:

https://www.edudip.com/w/38238





Sonntag, 2. Juni 2013

Jahresserie 2013 - Die Zwillinge - Teil 1

In der Zeit vom 20. Mai bis 21. Juni durchläuft die Sonne das Tierkreiszeichen Zwillinge. Die Zwillige sind das dritte Zeichen im Tierkreis nach Widder und Stier.

Bereits ca. 300 v. Chr. schuf Hermes Trismegistos die Urform der Astrologie in Verbindung mit Medizin; durch Zuordnung der Tierkreiszeichen und Tierkreisgrade zu Körperteilen und Organen.

Dem Widder wurde der Kopfbereich, dem Stier Hals und Nacken und den Zwillingen Lunge, Arme und Hände zugeordnet. Seit 1982 forsche ich im Bereich der Astromedizin und ordne aufgrund dieser Erkenntnisse den Funktionen entsprechend weitaus differenzierter zu. Im Kehlkopfbereich geht die Funktion an die Zuständigkeit der Zwillinge über. Hier stellen Speise- und Luftröhre die Transportwege zu Magen und Lunge zur Vefügung. Somit sind wir bei einem ersten Schwerpunkt des Zwillings- Prinzips angelangt, dem Transport.

Foto: unbekannt
In der Lunge findet der lebensnotwendige Austausch von Sauerstoff O² gegen CO² statt. Sauerstoffreiche Atemluft gelangt in die Lunge, Kohlenstoffbelastete Luft wird ausgeatmet. Hier finden wir auf der Körperebene das Prinzip von Austausch. Uranus steuert als übergeordnetes Prinzip von Merkur den Atemrhythmus. Er setzt den Impuls zur Einatmung; der Atem kommt aus dem Kosmos und geht in den Kosmos zurück.

Mars in den Zwillingen zeigt eine Entzündungsbereitschaft der Bronchien an. Mars sorgt für verstärkte Durchblutung und treibt das Abwehrsystem mit Fieber voran, um Eindringlinge oder Gifte zu bekämpfen und zu entsorgen.

Steht Saturn in den Zwillingen, hat das Atmungssystem eine Ablagerungs- und Verengungsneigung. Dies ist einer der Faktoren bei der Entstehung von Asthma. Der Planetenkomplex von Uranus, Mars und Saturn in Spannung zum Zwilling sorgt hier für eine Verkrampfungsneigung, verbunden mit Angstzuständen und einer Anschwellung der Schleimhäute. Die natürliche Spannung zum Tierkreiszeichen Fische (90°-Winkel= Quadrat= stärkster Spannungsaspekt) erklärt die Mitbetroffenheit der Schleimhäute und die verbundene Schleimbildung in den Atemwegen. Durch die Adrenalinausschüttung verengen sich die Gefäße. Das dem Fisch zugeordnete Hormon Cortison wirkt hier als Gegenspieler schleimhautabschwellend und entzündungshemmend. Das erklärt die Anwendung von Cortison bei Asthma.

Dieses Krankheitsbild ist auf der astromedizinischen Ebene eindeutig auf einen Spannungsaspekt zu den Fischen bzw. Neptun zu Zwillingen bzw. Merkur zurückzuführen. Eine problematische Konstellation der entsprechenden Planeten Neptun und Merkur, Mars in den Fischen und Saturn in den Zwillingen sind hier beispielhaft genannt.

Die Verknüpfung dieser beiden Tierkreiszeichen lässt u.a. den Entstehungshintergrund Umweltgifte und Luftverschmutzung ableiten, wobei die Auswertung zahlreicher Fallbeispiele von Kindern die Vermutung zulässt, dass die üblichen Mehrfachimpfungen eine erhebliche Rolle bei der Belastung des Immunsystems spielen. Nach meiner Erfahrung neigen Kinder mit einer introvertierten Mars- Konstellation zu Neurodermitis und Asthma, Kinder mit einem extrovertierten Mars eher zu Hyperaktivität bzw. dem so genannten ADHS.

Besteht im Geburtshoroskop eine weitere Spannung zum Tierkreiszeichen Jungfrau, so entstehen Verschleimung und Verwachsungen in den Atemwegen durch Stoffwechselstörungen. Die Lungenfibrose sei hier beispielhaft genannt. Eine Erkrankung, deren Ursache schulmedizinisch ungeklärt ist und deren Prozess lediglich gelindert, verzögert, die aber nicht wirklich geheilt werden kann, ist die Mukoviszidose. Wenn sich die Schulmedizin dem ganzheitlichen Erklärungsmodell der Astromedizin öffnen würde, stünde sie bei dieser wie bei vielen anderen „idiopathischen“, das heißt von der Ursache her unklare autoaggressive Erkrankungen des Immunsystems, vor einem interessanten und aufschlussreichen Forschungsgebiet.

Atmung und Bewegung an frischer Luft ist für den Archetypen Zwilling sehr wichtig. Ich habe für diesen Artikel bewusst die Aufnahme eines Schmetterlings ausgewählt. Dem Zwilling wird Oberflächlichkeit nachgesagt. Ich möchte lieber sagen, dass es zu seiner Natur gehört, mit der Leichtigkeit eines Schmetterlings auf Entdeckungsreise zu gehen. Damit er sich nicht verirrt oder verzettelt, würde ich ihm empfehlen, unterscheiden zu lernen. Mit der Fähigkeit des Unterscheidens bleiben ihm Unsicherheiten und Zweifel erspart.

Teil 2 folgt

Die Jahresserie Astromedizin umfasst lediglich Teilbereiche meiner astromedizinischen Praxis und Forschung. Die Beschreibung der Krankheitsdispositionen kann nur allgemein und grundsätzlich gehalten sein. Sie ersetzt keine individuelle Analyse oder Gesundheitsberatung.

Der Artikel kann ungekürzt und mit Quellangabe geteilt werden.


Über diesen Link kommen Sie zum Online- Vortrag:
https://www.edudip.com/w/38238



Samstag, 18. Mai 2013

Jahresserie 2013 - Der Stier Teil 2

Der Stier und die Sinne

Das zweite Zeichen im Tierkreis, der Stier, entspricht den Bereichen des Kopfes, die für die Sinneswahrnehmungen zuständig sind; u.a. Zunge, Gaumen und Speicheldrüse. So kann man sich leicht vorstellen, dass Menschen mit Stierbetonung genussorientiert sind. Wird diese Sinnesfreude maßlos ausgelebt, sorgt die Speicherungsfähigkeit des Archetypen Stier für Übergewicht, eine Form der Absicherung und Polsterung nach außen.

Appetit bzw. Sättigungsgefühl werden im Hypothalamus „gemessen“. Hier ist die Interaktion der beiden gegenüberliegenden Zeichen Stier und Skorpion beeindruckend zu erkennen. Die endokrinen Drüsen (geben Hormone = Wirkstoffe an das Blut ab) Hypophyse und Hypothalamus gehören zu unserem feinstofflichen Steuerungssystem. Ich ordne sie dem Skorpion zu. Dem Stier werden sekretorische Drüsen (geben Sekrete ab) zugeordnet, die in einem Regelkreislauf mit den endokrinen Drüsen interagieren. Das bedeutetSkorpion steuert auf der übergeordneten Ebene die Hormone und wirkt somit auf die Ausscheidungen der sekretorischen Drüsen, die wiederum dem Stier zugeordnet werden. Täglich erleben wir dieses Wechselspiel: wir sehen ein appetitliches Essen und der Speichel fließt.


Ein weiteres Beispiel aus unserem Alltag: Wir können jemand riechen oder aber nicht riechen. Der Geruchssinn, der dem Stier zugeordnet ist, steht mit dem limbischen System (Skorpion) in Verbindung. Unsere Instinktebene schützt uns durch Abwehr oder gibt für eine weitere Annäherung grünes Licht. Diese Interaktion wirkt sich auf Partnerwahl und Fortpflanzung aus. Die hormonelle Steuerung übernehmen die Skorpion- zugeordneten Drüsen, die Wachstums- und Geschlechtshormone ausschütten. Den „fruchtbaren Boden“ für das Wachsen und Gedeihen schaffen Stier - zugeordnete Drüsen mit ihren Sinnen und Säften. Über dieses Wechselspiel können wir dem Tierkreiszeichen Stier eine wichtige Beteiligung an der Fruchtbarkeit zuordnen.



Das Tierkreiszeichen Wassermann befindet sich in einem exakten Spannungsaspekt zu den beiden Gegen- Polen Stier und Skorpion. Dem Wassermann ordne ich aufgrund meiner Erfahrungen u.a. die Schilddrüse zu. Sie übernimmt als Station zwischen Hypophyse und Hypothalamus einerseits und den Endorganen andererseits eine Regulierungsfunktion. Sie verteilt Hormone und regt den Stoffwechsel an. Über die Schilddrüse wird beispielsweise die Schweißbildung angeregt, die Skorpion- zugeordneten Drüsen sorgen für die entsprechende „Duftnote“, die u.a. der Revierabgrenzung dienen.



Dem Zeichen Stier wird der gesamte Bereich von Hals und Nacken zugeordnet, beim Skelett wird er als Zervikalbereich bezeichnet. In diesem Bereich befindet die Schilddrüse. So ist es allzu logisch, dass sich eine Störung im Energiefluss in diesem Bereich automatisch auf die Funktion der Schilddrüse auswirken kann

 
Foto: Heide Trautmann

Körperarbeit und Wohlgefühl statt Gicht, das ist eine Alternative

Der Stier ist genussorientiert und körperbetont. Er liebt die Sinnesfreuden. Die gutbürgerliche Küche hat einen hohen Stellenwert und sorgt für ein Wohlgefühl. Durch übermäßiges Essen wächst ein „Sicherheits- und Abgenzungspolster“. So ist es kein Wunder, dass der Archetyp Stier für ernährungsbedingte Krankheiten wie Diabetes und Gicht anfällig ist.


Den Menschen mit einer Krankheitsdisposition im Zeichen Stier kann ich Körperarbeit und Kunst als Therapie empfehlen.


Dem Tierkreiszeichen Stier wird der Planet Venus (römische Göttin) bzw. Aphrodite (griechische Göttin) zugeordnet. Beide Göttinnen sorgen u. a. für die Fruchtbarkeit von Tieren und Boden und sind für die Kunst zuständig. Die kreative Beschäftigung mit Erde, Landschafts- und Gartengestaltung, die Liebe zu Blumen, das Gestalten von Kuchen und Brot stellen ohne Zweifel eine therapeutisch wirksame Beschäftigung dar. In der Zeit von Reizüberflutung und Stress sind diese erdenden Beschäftigungen mit ihrem therapeutischen Wert nicht zu unterschätzen. In diesem Zusammenhang möchte ich Feng Shui erwähnen, die fernöstliche Harmonielehre, die im Wohnbereich und im Garten eine höchst entspannende und somit heilende Wirkung hat.






Die Jahresserie Astromedizin umfasst lediglich Teilbereiche meiner astromedizinischen Praxis und Forschung. Die Beschreibung der Krankheitsdispositionen kann nur allgemein und grundsätzlich gehalten sein. Sie ersetzt keine individuelle Analyse oder Gesundheitsberatung.




Der Artikel kann ungekürzt und mit Quellangabe verteilt werden.




Jahresserie Astromedizin- die Zwillinge
21. Mai 2013 20 Uhr online:

https://www.edudip.com/webinar/Jahresserie-Astromedizin--Die-Zwillinge/38238



Heide Trautmann, Heilpraktikerin
Blieskastel, 18. Mai 2013

Donnerstag, 9. Mai 2013

Jahresserie 2013 - Der Stier Teil 1



Die Sonne bewegt sich in der Zeit vom 19. April bis 20. Mai 2013 durch das Tierkreiszeichen Stier. 




Sicherheit und Abgrenzung

Auf der körperlichen Ebene sind dem Stier u.a. der Abwehrring im Rachen, die Mandeln und weiteres lymphatisches Gewebe im Halsbereich für die Funktion der Abgrenzung gegenüber feindlichen Eindringlingen zugeordnet. Die Mandeln bzw. Tonsillen stellen die Grenzposten dar. Sie erfüllen somit die Stier-gemäße Funktion der Revierverteidigung. Das lymphatische Gewebe mit den Zellen des Abwehrsystems wird von Neptun und Pluto übergeordnet gesteuert.

Wird bei einem Infekt dieser Abwehrring überwältigt, dringen die Erreger weiter zu Bronchien und Lunge vor, die ihrerseits dem folgenden Tierkreiszeichen Zwillinge zugeordnet sind.

Auf der sozialen Ebene ordnet die Astrologie dem Stier Sicherheit und Abgrenzung zu. Die Energie und Durchsetzungskraft des Widders wird also im Zeichen Stier abgegrenzt, gesichert und bewahrt.

Daraus leitet die Astromedizin bei einer Schwäche des Abwehrrings auch eine Abgrenzungsschwäche im sozialen Bereich ab. Der Mensch ist in seinem Bedürfnis nach Integrität seiner Persönlichkeit leicht zu verletzen. Das betrifft nach meinen Erfahrungen insbesondere Menschen mit Saturn, absteigendem Mondknoten oder Chiron im Stier.

In diesen Fällen war es aufgrund sozialer Verhältnisse bereits im Kindesalter nicht möglich, sich durch ein eigenes Zimmer vom Rest der Familie abzugrenzen, teilweise liegen sogar mehr oder weniger deutliche Übergriffe anderer Menschen vor, die nicht abgewehrt werden konnten.

Steht im Geburtshoroskop beispielsweise der Planet Mars im Stier, neigt die Person eher zu einem recht offensiven Verteidigungsverhalten und Erwerbsstreben.

Der Nacken dient ebenfalls der Absicherung. Bei Androhung von Gewalt ziehen wir automatisch den Kopf ein und schützen uns mit dem Nacken, der die Schläge auffängt. „Die Angst sitzt uns im Nacken“ Diese Angst drückt sich bereits inder Körperhaltung aus. An diesem Beispiel möchte ich die Interaktion der Zeichen Stier und Skorpion erläutern: Das Skorpion- zugeordnete Unterbewusstsein hat schmerzhafte Erfahrungen auf seiner „Festplatte“ gespeichert. Automatisch verhärtet sich der Nacken als Puffer und Schutz.

Neben der Angst verbirgt sich nach meiner Erfahrung häufig unterdrückte Wut im Nackenbereich; Wut, die nicht ausgedrückt werden konnte, weil die Information im limbischen System mit dem Ausbrechen dieser heftigen Emotion das Überleben als gefährdet gesehen hat.
Also eine Wut, die durch Existenzangst unterdrückt wurde.

Wut und Angst blockieren das Kehlkopfchakra. Der/die Betroffene kann seine/ihre Wahrheit nicht artikulieren.
Die aktuelle astrologische Konstellation konfrontiert genau diesen Konflikt.

Mir sind in den letzten Tagen gehäuft Menschen begegnet, die von ihrer Umgebung so sehr in die Enge gedrängt wurden, dass sie lernen mussten, Standpunkt zu beziehen, d.h. sich zu zeigen mit all ihren Grundwerten, ihrer Zuständigkeit und auch mit ihren klaren Grenzen.

In diesen Stunden nähern wir uns dem exakten Neumond, einer Sonnenfinsternis auf 19°31' Stier. Neben Sonne und Mond bewegen sich Mars und Merkur durch den Stier; Venus ist soeben in die Zwillinge gewechselt. Sie war seit 15. April im Stier.
Mars ist am 20. April einen Tag nach der Sonne in den Stier eingetreten. Mit dieser Energie wurden Grenzverletzungen und Absicherungen bewusst beleuchtet; Handlungsbedarf wurde offensichtlich. Merkur und Venus gaben die Chance für Aussprachen, Verhandlungen und Vereinbarungen über die unterschiedlichen Standpunkte. Merkur steht momentan in Konjunktion zum absteigenden Mondknoten. In diesen Tagen kommen verschwiegene Absprachen und Betrug ans Licht und werden enttabuisiert. Das betrifft Erbschaften, Sparguthaben und Immobilien- oder auch Schwarzgelder und hinterzogene Steuern.
 

Was die Redewendungen im Volksmund dazu sagen? Die einen bekommen einen dicken Hals, die anderen kriegen den Hals nicht voll.

Teil 2 folgt 


Blieskastel, 9. Mai 2013
Heide Trautmann


Der Text darf vollständig und mit Angabe der Quelle weitergeleitet werden.

aktuelle Termine Fachausbildung Astromedizin: 
25.-26.05.2013 Einführendes Seminar in Blieskastel
22.-23.06.2013 Fachausbildung Astromedizin 1 in Saarbrücken
 
http://www.astromedizin.info

Mittwoch, 10. April 2013

Pulsatilla in der klassisch homöopathischen Praxis

Pulsatilla vulgaris -
auch gewöhnliche Kuhschelle oder Küchenschelle genannt.
Diese Pflanze gehört zur Art der Ranunculaceae; Hahnenfußgewächse.

Interessante Info auf: http://de.wikipedia.org/wiki/Gew%C3%B6hnliche_Kuhschelle
Pulsatilla liebt sonnige Hanglage auf kalkreichen Böden.
Ihre Blütenblätter sind violett.

                                          Foto: Heide Trautmann

Nach Vorschrift 10 HAB wird Pulsatilla pratensis zur homöopathischen Arznei potenziert.
Pulsatilla pratensis, die Wiesenkuhschelle, hat schwarz- violette Perigonblätter und blüht zwischen April und Mai.

Sie steht auf der roten Liste der stark gefährdeten Pflanzen und ist nach der Bundesartenschutzverordnung besonders geschützt.

In meiner Praxis begegnen mir viele große und kleine Mädchen, denen die homöopathisch aufbereitete Arznei sehr gut tut. Pulsatilla ist eines der Mittel, das ich am häufigsten verordne - wohl auch, weil überwiegend Frauen und Mädchen den Weg in meine Praxis finden. Pulsatilla ist ein typisches Frauenmittel; es wirkt ausgleichend auf den Hormonstatus.

An dieser Stelle möchte über die süßen Mädchen berichten, die im Laufe der Jahre mit ihren Müttern zu mir fanden.

Die Mutter kommt auf mich zu, ihre Tochter hängt an ihrer Hand, versteckt sich hinter ihr, wendet sich erst schüchtern ab. Kleine Mädchen wollen getragen werden, verstecken schüchtern ihr Gesicht an der Brust der Mama.
Dann folgen sie ihr ganz artig. Langsam wagen sie einen Seitenblick auf die fremde Frau, der ihre Mutter folgt. Sie setzen sich brav neben die Mama, möglichst nah. Am liebsten rutschen sie ganz auf ihren Schoß.

Da sitzt sie nun, die kleine Prinzessin; am liebsten rosa oder lila gekleidet. In ihren Haaren liebt sie Schleifen, Spängchen mit Blümchen oder Bärchen. Sie achtet darauf, dass die Kleidung richtig sitzt. Oft hat sie ein Plüschtier als Verstärkung mitgebracht.

Wenn ich sie nach ihrem Lieblingsessen frage, schubst sie die Mutter sanft von der Seite an und flüstert ihr etwas ins Ohr: „Sag du's.“ Dann beobachtet sie genau meine Reaktion.

Diese Mädchen legen Wert darauf, was andere über sie denken und entwickeln daher eine große Anpassungsfähigkeit. Das Harmoniebedürfnis ist sehr groß, sie wollen keine Konflikte riskieren, wollen einfach nur geliebt werden.

Häufig kommen Mütter mit ihren Pulsatilla - Kindern, weil sie erkältungsanfällig sind. Zum Infekt kommt schnell eine Mittelohrentzündung oder Bronchitis hinzu. Schwerhörig durch Erkältung - dieses Symptom führt mich schnell zum Arzneimittel.

Bei Husten benötige ich eine Differenzierung zu Phosphor. Bei Phosphor verschlimmert Kälte, bei Pulsatilla wird der Husten durch den Wechsel in geschlossene, warme Räume schlimmer.
Phosphor- Kinder haben Durst nach kalten Getränken, Pulsatilla- Kinder sind eher durstlos.
Ansonsten können sich diese Kinder auf die ersten Blicke sehr ähnlich geben; eitel, sehr sensibel, künstlerisch, ängstlich und Mutter bezogen.

Besonders bei Krankheit sind Pulsatilla- Kinder auffallend anhänglich und weinerlich. Sie wollen die Mutter mindestens im Blick haben. Noch besser ist, wenn sie neben dem Kind auf dem Bett sitzt, sodass die kleine Patientin im Arm kuschelnd einschlafen kann.

Pulsatilla - Kinder neigen zu allergischen Reaktionen; Heuschnupfen, Asthma und/ oder Neurodermitis. In ihren Geburtshoroskopen ist ein introvertierter Mars zu erkennen; häufig Mars in den Fischen oder Mars im 12. Haus. Dieser Mars steht für ein geschwächtes Immunsystem, für eine gebremste Durchsetzung. Diese Kinder lassen sich wie ihr Abwehrsystem leicht unterdrücken. Die Eltern deuten den Umstand, dass das Kind auf die Mehrfachimpfung überhaupt nicht reagiert hat, als ein: „Es hat die Impfungen gut vertragen.“

Meine Erfahrung zeigte, dass die zunächst gebesserten Beschwerden nach einer erneuten Impfung wieder deutlich aufflammten. Die Neurodermitis blühte auf und der Infekt weitete sich wieder wie vor der ersten Gabe bis in die Bronchien aus.

In den Geburtshoroskopen der Kinder verdichten sich Planetenkomplexe mit Sonne, Mond und Venus auf der persönlichen Ebene sowie Uranus und Neptun auf der überpersönlichen Ebene.
Analog dazu häufen sich Betonungen in Fische, Krebs und Waage.

  • Sehr sensible, offene Seelen; Mond, Uranus, Neptun
  • Sanft, schüchtern, leicht beeinflussbar und abhängig, weint schnell, hängt an der Mutter: Mond/Krebs und Neptun/ Fische
  • Ist nicht gerne alleine, harmoniebedürftig, verlassenes Gefühl: Mond/Krebs und/oder Waage/Venus mit Saturn
  • Die Pulsatilla - Persönlichkeit erträgt keine Gewalt. Kinder können keine Spannung ertragen. Die Sehnsucht nach einer heilen Welt; Märchen und Filme bitte nur mit Happy End. Ansonsten ist das Kind ganz unglücklich: Hier begegnen sich Neptun/Fische und Venus/Waage. Saturn holt das Kind aus seiner Traumwelt und es zieht sich tieftraurig und schweigend zurück.„Mein kleines Pony“ , Regina Regenbogen und die Welt der Feen und Elfen trösten und erlauben eine heile Welt für die kleine Seele: Fische/Neptun

Am schlimmsten sind Märchen oder Filme, in denen Mutter und Kind getrennt werden. Schon Disneys Bambi ist so brutal für die kleine Seele, dass sie lange zur Verarbeitung braucht: Mond/Krebs mit Saturn

Bei Kummer zieht sich das Kind schweigend zurück, kann sein Leid auch bei Nachfragen nicht gut artikulieren. In dieser Situation habe ich eine Empfehlung: das Kind kann seine Emotionen leichter durch Farben ausdrücken. Achten Sie auf die Farbwahl seiner Kleider am Morgen. Und achten Sie auf die Gemälde ihres Kindes. Es kann seine Stimmungen und Sehnsüchte gut beim Malen oder Zeichnen mit zarten Farbstiften ausdrücken. Über sein Gemälde finden Sie leichter Zugang zu ihm. In sicherer, entspannter Atmosphäre wird  sein Kummer regelrecht heraussprudeln.

Auch ein Kuscheltier wird ihm Trost spenden. Pulsatilla - Kinder sind ohnehin sehr mitfühlend und nähren und beschützen gerne kleinere Wesen; Menschen- und Tierbabies rühren es sehr.

Das Pulsatilla - Kind fühlt sich leicht übergangen, nicht wahrgenommen. Das erklärt eine gewisse Gereiztheit und Verweigerungshaltung. Gerade wenn das 12. Haus persönlich betont ist, neigt das Kind dazu, seine Aufmerksamkeit durch Krankheit zu erlangen. Bei einer Mond/Mars-Verletzung überträgt das Kind seinen Konflikt auf Nahrung in Form einer Unverträglichkeit. Unverarbeitet Emotionen liegen schwer im Magen und verursachen Übelkeit.

Pulsatilla - Kinder sind in der Regel musisch begabt. So schnell wie das Kind in Traurigkeit fällt, so schnell kann es durch Musik und Tanz wieder aufblühen und strahlen. Doch das bewährteste Mittel für seine Entwicklung sind Zuneigung und Liebe. Nehmen Sie ihr Kind oft in den Arm, geben sie ihm Körperkontakt, gewähren Sie ihm lange den Nestschutz im Elternbett. Diese Kinder brauchen eine größere Dosis an Zuneigung. Aus diesem Schutz heraus kann es Vertrauen in sich und seine Umwelt aufbauen.
So wird aus dem kleinen, biegsamen Pflänzchen eine große, starke Pflanze, die sich auch im starken Wind nicht brechen lässt. Sie gibt Druck und Widerstand zwar nach, verliert aber nicht ihren stabilen Standpunkt.

Der Text darf vollständig und mit Angabe der Quelle weitergeleitet werden.

Heide Trautmann
Blieskastel, 10. April 2013

mehr auf: www.astromedizin.info

Samstag, 9. März 2013

Astrologie begegnet Kunst 26.-28.4.2013


Selbsterfahrung
mit Planetenaufstellung 
und Workshop Mandala der Liebe

 Urheberrechte Mandala Anke Altmeyer


Eine Reise durch den Tierkreis

Nach einer Einführung in die Grundlagen der Astrologie bauen wir den Tierkreis als energetisches Wirkfeld auf und stellen innerhalb dieses Systems die Planeten-Konstellationen der einzelnen Teilnehmer/Innen. Wir bewegen uns mit den Planeten und erspüren ihre Energien.
In unseren Energiefeldern können wir Schwere und Traurigkeit aus unseren vergangenen Lebenszeiten sichtbar machen und auflösen.
Wir nutzen die aktuelle kosmische Zeitqualität; Neptun öffnet die Herzen mit Mitgefühl und Intuition und schwingt uns sanft in unseren individuellen Lebensfluss ein.
In dieser so einzigartigen Zeit des Wandels finden wir den Weg zu unserer inneren Quelle der Liebe.



Mandala der Liebe

Nachdem wir uns in den Wirkfeldern erfahren haben, bringen wir die präsent gewordene Energie in Form eines Mandalas auf die Leinwand (50x50cm).
Das Mandala begleitet uns durch den Alltag und hilft uns auf unserem Weg durch die drittdimensional begrenzte Welt zur Herzensliebe.


Bitte alte, bequeme Kleidung zum kreativen Arbeiten mitbringen.
Wir freuen uns, Sie auf Ihrer Reise in diese neue Erfahrung begleiten zu dürfen
Heide Trautmann, Astrologie und Planetenaufstellung
Siglinde Meffert, Kunsttherapie

Zeit:
Freitag, 26. April 2013 18 Uhr bis
Sonntag, 28. April 2013 16 Uhr

Ort:
Seminar-& Gästehaus Freisbach, Hauptstr. 20 - 67361 Freisbach

2 Übernachtungen und vegetarische Vollpension,überwiegend aus biologischem Anbau pro Person 110 €

Seminargebühr 230 €

zuzüglich Material (Leinwand und Farbe) 20 €
Astrologische und maltechnische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich

Die Teilnehmerzahl ist auf 10 Personen begrenzt;
verbindliche Anmeldung bis 26. März 2013
www.astromedizin.info
hp.heidetrautmann@astromedizin.info

Montag, 25. Februar 2013

Entgiften mit kosmischer Begünstigung- Der Vollmond erleichtert den Einstieg

Ebenso wie der Mond Ebbe und Flut beeinflusst, so wird seit Jahrhunderten seine Wirkung auf den Flüssigkeitshaushalt von Lebewesen beobachtet.

Demzufolge werden bei abnehmendem Mond Säfte abgebaut; sie fließen der Erdanziehung folgend zurück. Bei zunehmendem Mond werden Säfte wieder aufgebaut und steigen in die Organismen auf.

Bei zunehmendem Mond neigen wir eher zu Wasseransammlungen im Gewebe, bei abnehmendem Mond fällt das Entwässern wesentlich leichter.

Diese Gesetzmäßigkeit können wir uns zunutze machen, wenn wir unseren Flüssigkeitshaushalt reinigen und entgiften.

Die Kirche hat das seit Jahrhunderten überkommene Wissen um diese Naturgesetze übernommen und nach Fastnacht den Beginn der Fastenzeit erklärt – die Zeit, in der sich auch die Natur auf den kommenden Frühling vorbereitet.

Nach 40 Tagen endet die Fastenzeit und gemäß der keltischen Tradition wird mit dem ersten Vollmond nach dem Übergang der Sonne über den Frühlingspunkt und dem Eintritt in das Tierkreiszeichen Widder das Osterfest gefeiert.

Der Vollmond befindet sich am 25. Februar 2013 um 21.27 Uhr auf 7°24' Jungfrau. Diese Konstellation auf der Ernährungs- und Entgiftungsachse Fisch- Jungfrau eignet sich hervorragend für den Einstieg in eine Fastenkur oder Reinigung.
                        
                               Foto unbekannt



Astromedizinische Zuordnung:

Das Prinzip der Jungfrau ordne ich dem Stoffwechsel zu, insbesondere der Verwertungsfunktion des Dünndarms.
Der Nahrungsbrei gelangt vom Magen (Krebs) in den Dünndarm. Die Gallensäfte der Leber (Schütze) sowie die Enzyme der Bauchspeicheldrüse (Stier) münden in einem gemeinsamen Gang in den Dünndarm und sind dort bei der Aufspaltung und Erschließung der Nahrung behilflich.

Die Aufgabe der Jungfrau lässt sich hier bildlich veranschaulichen. Sie empfängt den Nahrungsbrei und beginnt, ihn aufzuspalten, zu analysieren, zu trennen und zu verwerten. Alles das, was für den Organismus nicht nutzbar ist, wird an den Dickdarm (Skorpion) zum Ausscheiden abgegeben. Wasser wird rückresorbiert und dem Organismus zur Verfügung gestellt.

An dieser Stelle wird klar, dass es Jungfrauen waren, die Mülltrennung und Recycling entwickelt haben.


Der Vollmond beleuchtet die Interaktion von Fische und Jungfrau

Die Jungfrau arbeitet an der Verwertung der Nahrung im Dünndarm. Das Prinzip der Fische stellt die Schleimhaut und das lymphatische System mit dem Geheimdienst unseres Abwehrsystems zur Verfügung.

80 % unseres Immunsystems befindet sich im Darm. Bei einem gesunden Menschen sorgen diese perfekt abgestimmten Helfer für ein gesundes Darmmilieu und ein stabiles Abwehrsystem.

Jede Form von Giften belastet somit die Schleimhaut und das lymphatische System. Die Polizei des Darms und sein Geheimdienst werden betäubt und erfüllen ihre Funktion nicht mehr ausreichend.

Hierbei spielt die Herkunft der Gifte keine entscheidende Rolle; es sind u.a. Abfallprodukte des Eiweißstoffwechsels ebenso wie Gifte aus allopathischer Therapie.

In diesem Zustand verliert der Mensch seine Leistungsfähigkeit und baut unterschwellig entzündliche Prozesse auf. Auf diesem Hintergrund lässt sich auch der drastische Anstieg der sogenannten Autoimmunerkrankungen erklären.

Der Transit von Mars in den Fischen in der Zeit vom 2. Februar bis 12. März 2013 fordert Entscheidungen und Konsequenzen. So können wir die Energie für eine Reinigung und Entgiftung nutzen.
Eine Kur entlastet zwar das System und mindert somit die typischerweise im Frühjahr verstärkt auftretenden allergischen Reaktionen , aber nur eine Umstellung der Ernährung wird langfristig eine Lösung im Dienste der Gesundheit bringen.

Eiweiße stellen den geringsten Anteil unserer Energiequellen dar. In unserer Zivilisation nehmen sie allerdings einen erheblichen Anteil der Nahrung ein, was ich (auf der physischen Ebene) für eine Hauptursache für die zahlreichen Autoimmunerkrankungen halte.

In diesem Zusammenhang möchte ich das Buch „Peace Food“ von Dr.Rüdiger Dahlke empfehlen.

Im Bewusstwerdungsprozess wecken uns die täglich ans Licht kommenden Details über Massentierhaltung und -schlachtung, Giftskandale und Etikettenschwindel auf und rufen nach Konsequenzen.

Mit Mars in den Fischen steigt die Infektionsrate durch Bakterien und Viren- die „optimale Zeit“ die jährliche Grippewelle ins kollektive Bewusstsein zu entlassen. Verbunden mit Medienmeldungen über Sterbefälle werden Impfungen als Vorbeugung und Grippemittel wie das umstrittene „Tamiflu“ als Hilfe angeboten.

Ein gesundes Abwehrsystem ist so perfekt organisiert, dass wir nur staunen können. Wir haben einen Erkennungsdienst, Helferzellen, Killerzellen und eine zentrale Datenbank, die sich die Daten der Eindringlinge merkt, um bei einer zukünftigen Infektion sofortige Intervention zu veranlassen.

Das Prinzip von Neptun wird leider oft als unterdrückende Therapie gelebt, was das System weiter schwächt und anfällig macht.

Die beiden Tierkreiszeichen Fische und Jungfrau stehen sich gegenüber und interagieren. Sobald sich die Jungfrau in ihrer Dienstbarkeit verausgabt, kommen die Fische ins Spiel und erzwingen eine Auszeit durch eine Infektionskrankheit.

Ein starkes System gewinnt den Abwehrkampf mit Fieber relativ schnell. (Widderbetonung)
Der lymphatische Typ (Fischebetonung) braucht dagegen länger, um die Eindringlinge zu überwinden. Diese Menschen gesunden im ausführlichen Schlaf.

Mein Fazit:
Wenn sie vorbeugen möchten, so nutzen sie diese Zeit zum Entgiften. Auch wenn ihnen eine Fastenkur nicht entspricht, so können sie auf vielfältige Weise ihr System entlasten. Aus meiner Erfahrung kann ich u.a. folgendes empfehlen: Ayurvedische Wasserkur, Enzymkur mit Bromelain, Darmreinigung nach Dr. Gray, Algenkur, Meisterreiniger und Leberkur nach Andreas Moritz.

Wenn es sie bereits erwischt hat, so genießen sie die Auszeit. Gönnen sie sich Ruhe, Entspannung, Schlaf, viel Wasser und frische Luft.

Fügen sie sich in den Lauf der Natur ein; ziehen sie sich zurück, regenerieren sie sich von den „Giften“ der Vergangenheit und sammeln sie sich für den Start in den Frühling.

Die Energie dieses Vollmondes lässt sie über ihren Energiehaushalt reflektieren.

Ziehen sie gemäß dem Jungfrauprinzip Bilanz;
Was tut ihnen gut, was belastet sie?
Wo investieren sie Zeit und Energie, was bleibt unter dem Strich übrig?
Dienen sie den „falschen Herren“ oder ihrem eigenen Wesen?
Funktionieren sie oder fühlen sie Freude bei ihrer Arbeit?


Gönnen sie sich geregelte Aus- Zeiten in Schwimmbad, Sauna, im Wellnessbereich.
Genießen sie Spaziergänge an frischer Luft, im Wald und am Wasser. Entspannen sie mit ruhiger Musik, guten Düften, bei Kerzenlicht.

Beachten sie bitte, besonders im Erkrankungsfall, dass ich an dieser Stelle Rat und Therapie von Arzt oder Heilpraktiker nicht ersetzen kann.



Samstag, 26. Januar 2013

Dispositionen für Schizophrenie im Geburtshoroskop

Da mir diese Frage wiederholt gestellt wird, möchte ich die Beantwortung gerne auf dieser Seite teilen.

Ich kann einige Komponenten aus meinen Praxiserfahrungen mitteilen:
Grundsätzlich findet sich auf Zwillinge/Schütze die schizoide Achse.
Zwilling steht für die Spaltung, Schütze für die Überwindung der Dualität, also Integration und somit Heilung.
Zu einer Pathologie kommt es allerdings erst, wenn die abgespaltenen Anteile nicht integriert werden und sich stattdessen in einem Eigenleben verselbständigen.

Weitere Faktoren:
Skorpion/8. Haus/Pluto: Hier liegt unser Schatten, unterbewusste Anteile unserer Ahnen bzw unserer früheren Inkarnationen. Werden diese Anteile unterdrückt, tabuisiert und eliminert, suchen sie sich ein Ventil zur Befreiung.

An diesem Punkt kommt Wassermann/11. Haus/Uranus ins Spiel: dieses Prinzip entscheidet, ob die dunklen Anteile reflektiert werden, was Heilung bedeutet, oder aber nach außen und auf andere Menschen projiziert werden- dann kommt diese Spiegelung zurück. Dann werden die Menschen von ihren dunklen Anteilen in Form von Dämonen eingeholt; Feindbilder, fixe Ideen, Obszessionen, Wahnideen.

Fische/Neptun/12. Haus in Spannung kann die Problematik verstärken. Neptun trübt die Unterscheidungsfähigkeit des Zwillings/Merkur und lässt den Menschen regelrecht überschwemmen mit Eindrücken, die er nicht mehr einordnen kann; Realitätsverlust; wahnhafte Phantasiewelt, die Wahnvorstellung ufert aus.

Aber bitte mit Vorsicht genießen!
Die Betonung all dieser Aspekte führt nicht zwangsläufig in eine Pathologie. Entscheidend ist, ob wir zudecken, unterdrücken und eliminieren (was leider wesentlich für unser politisches und Gesundheitssystem ist) oder ob wir den aufdeckenden Weg gehen und unsere Schattenanteile integrieren.

Freitag, 25. Januar 2013

Fachausbildung Astromedizin- Einführendes Seminar

Astromedizin

Das Geburtshoroskop als Diagnose- Instrument und Wegbegleiter in der Therapie


Eine Fachausbildung für medizinisch interessierte Astrologen und astrologisch interessierte Therapeuten



Für alle, die an seriöser Astromedizin interessiert sind, biete ich eine medizinisch fundierte und astrologisch differenzierte Ausbildung an, wie ich sie im deutschsprachigen Raum kein weiteres Mal gefunden habe.
 

Ich freue mich, dass ich nun mit positiver Nachricht auf Sie zurückkommen kann:


In diesem Jahr wird ein neuer Ausbildungszyklus beginnen.




Das einführende Seminar findet am Wochenende

vom 16. bis 17. Februar 2013

in Saarbrücken statt

Es vermittelt die Grundlagen der Astromedizin im Überblick.
Dieses Einführungsseminar eignet sich ebenso zur grundsätzlichen Orientierung für Interessenten

Weitere Info: