Sonntag, 30. Dezember 2012

Zum Jahreswechsel 2013 nur das Beste

Liebe Astrologie- Interessierte, liebe Patienten/Innen, liebe Schüler/Innen, liebe Freunde,
Der Tag der Wintersonnenwende, der magische 21. Dezember 2012, ist vergangen. 

Viele Menschen sind an diesem Tag zusammengekommen, um ihren Wunsch
nach Frieden und Heilung für die Erde und alle ihre Bewohner zu feiern.
Ich habe mich sehr über die Gelegenheit gefreut, an einer Zeremonie des Inka-Sonnenpriesters Naupany Puma am Ammersee teilzunehmen und kam beeindruckt und inspiriert von dieser Reise zurück.


Die Zeit des Wandels
Wir spüren die Veränderungen auf allen Ebenen; in Politik und Wirtschaft 
sowie in  Bereichen unseres persönlichen Lebens. Wir haben Menschen und
Gewohnheiten zurückgelassen und neue Wegbegleiter getroffen.


Die Gesetze der Evolution gelten für unseren Planeten seit seiner Entstehung.
Das Universum atmet ein und atmet aus;
  Altes wir losgelassen, damit
Neues entstehen kann.


Wer sich für den inneren Weg entschieden hat, wird feststellen, dass sich die Prozesse leise, aber beständig entfalten.
Sie erfordern Aufmerksamkeit, Wachheit und Reflexion - und bringen uns Klarheit und Bewusstheit für unsere Entscheidungen. 

 
Alles ist eins.
Es ist dieselbe schöpferische Kraft,
die die Planeten in ihrer Bahn lenkt und uns in ihrer Ordnung wachsen lässt.

Die seriöse Astrologie gewährt Einsicht in unser Potential, zeigt uns den
Raum zur Entfaltung einer Vision  für unsere Zukunft.
Wir haben etwas ganz Besonderes, einen freien Willen; die Freiheit, das Drehbuch für unser zukünftiges Leben selbst zu schreiben. Wir sind gut beraten, dabei der Stimme unseres Herzens zu folgen.


Nutzen wir diese Chance, um eine Vision für das Jahr 2013 zu entwerfen. 

 
Der kosmische Zeitplan für das Jahr 2013
lässt uns Zeiträume erkennen, in denen wir uns mit dem großen Plan synchronisieren können.
Er zeigt Richtungen an, in die wir unsere Weichen stellen können.

Allen, die an einer
ausführlichen Jahresbetrachtung
interessiert sind, schenke ich hiermit einen

Gutschein über 20 €.

Wer an dem Seminar Jahresvorschau 2013
am 5.-6.1.2013 teilnehmen möchte - hier der Link:

http://www.astromedizin,info/s_jahresv.html







Weitere Termine:25. Januar 2013 ab 18 Uhr Offener Abend zum Erfahrungsaustausch
16.-17. Februar 2013 Einführung in die Astromedizin
22.-24. Februar 2013 Astrologie begegnet Kunst
Ich freue mich auf Rückmeldungen

Abschließend möchte ich noch etwas mit auf den Weg in 2013 geben:

Im Angesicht des Todes erlangen Menschen eine erstaunliche Klarheit und realisieren
die Prioritäten ihres Lebens. 

Was Sterbende am meisten bereuen
Die australische Pflegerin Bronnie Ware begleitet Palliativ Patienten in den Tod - und
hörte  in den Gesprächen mit den Sterbenden stets dasselbe Bedauern und dieselben Vorwürfe:
das Bedauern darüber, nicht das Leben gelebt zu haben, das sie sich gewünscht hatten. Reue angesichts der Entscheidungen, die man getroffen oder nicht getroffen hat. Vorwürfe gegenüber sich selbst, weil diese Erkenntnis erst kam, als es bereits zu spät war.


Hier die 5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen
- Ich wünschte, ich hätte den Mut gehabt, mein eigenes Leben zu leben.
- Ich wünschte, ich hätte nicht so viel gearbeitet.
- Ich wünschte, ich hätte den Mut gehabt, meine Gefühle auszudrücken.
- Ich wünschte mir, ich hätte den Kontakt zu meinen Freunden
     aufrechterhalten.
- Ich wünschte, ich hätte mir erlaubt, glücklicher zu sein.

 
Wir haben das Privileg, aus diesen Erkenntnissen für unser Leben zu lernen...
 
Ich wünsche Allen ein gesundes, erfolgreiches, erfülltes Jahr 2013
Herzliche Grüße
Heide Trautmann
Am Eichberg 18
66 440 Blieskastel

06842 708 208 8

www.astromedizin.info



 


Jahresserie 2012 - Der Schütze




 

  Die Sonne bewegt sich in der Zeit vom 21. November bis 21. Dezember 2012 durch das Tierkreiszeichen Schütze.


Entsprechungen in der Astromedizin

Dem Schützen wird in der Astromedizin das Organ Leber mit seiner Fettstoffwechsel- und Entgiftungsfunktion zugeordnet.
Der Planet Jupiter „regiert“ über das Tierkreiszeichen Schütze. Jupiter ist der größte Planet unseres Sonnensystems. Analog dazu ist die Leber unser größtes Organ. Vertrauen und Fülle sind wichtige Grundprinzipien des Schützen.

Entsprechend lassen sich die Krankheitsdispositionen ableiten: Ist der Mensch zu sehr mit der materiellen Ebene identifiziert, leidet er unter Körperfülle.
Zu üppiges, fettes Essen vergrößert auf Dauer die Leber.


Selbstverwirklichung

Die Spannung zu den Sternzeichen Jungfrau und Fische zeigt weitere Zusammenhänge bei der Entstehung von gesundheitlichen Störungen.
Das Schütze- Prinzip strebt nach Expansion und Selbstverwirklichung. Sicherheitsbedürfnis, Perfektionismus und Überanpassung des Jungfrau- betonten Menschen hemmen diese Entwicklung. Der unterschwellige Ärger über die unterdrückten Gefühle und Bedürfnisse sammelt sich in der Leber und lässt sie anschwellen. Wie der Volksmund schon sagt, ist einem verärgerten Menschen eine Laus über die Leber gelaufen oder die Galle läuft über. Gallensteine sind eine häufige und typische Ausformung bei Frauen, die das Jungfrau-Prinzip in Form der gering geschätzten Hausfrauenarbeit unter Verzicht vieler eigener Bedürfnisse leben und den Ärger darüber als Gallensteine manifestieren.


Die Fülle des Lebens

In meiner Praxis habe ich einen Zusammenhang zwischen Saturn und Chiron-Aspekten zum Schützen beobachtet. Die Patienten konnten innere Fülle nicht annehmen, sich nichts gönnen und zeigten analog dazu eine Fettunverträglichkeit.



Suchtverhalten

Die Spannung zum Tierkreiszeichen Fische zeigt eine weitere Variante der Krankheitsentstehung. Der Fische- betonte Mensch geht Konflikten lieber aus dem Weg und verdrängt deshalb seinen Ärger. Dieser Ausweichmechanismus mündet mitunter in Suchtverhalten. Der Mensch betäubt sich oder ertränkt seinen Ärger im Alkohol. Leberstörungen bis hin zur Zirrhose sind die drastischsten Folgen.



Überwindung von Dualität

Nun zur zweiten wesentlichen Problematik aus astromedizinischer Sicht.
Der Schütze strebt nach einer Weltanschauung mit Toleranz und Integrität aller möglichen Polaritäten. Sein Prinzip innerhalb der Persönlichkeitsentwicklung will Dualität – insbesondere die des gegenüberliegenden Zeichens Zwillinge - überwinden.



Kompensation

Das führt häufig dazu, dass sich der Schütze mit einem schon zwanghaften Positivismus nicht mit den problematischen Seiten des Lebens konfrontieren will. Speziell die Konfrontation mit den eigenen Schattenanteilen durch seine Mitmenschen mag der Schütze gar nicht so, zumal er selbst gerne al Lehrmeister auftritt. Auf diese lästigen Konfrontationen reagiert der Schütze mit einer Galoppbewegung in die Ferne, auf und davon.
So wird der kompensatorische Schütze durch Sportverletzungen, insbesondere durch Beschwerden des Ischias, an seiner Flucht gehindert. Der Nervenschmerz zwingt ihn zum Innehalten und reflektieren.


Sport als Therapie

Viele Schützen, insbesondere Menschen mit Aszendent Schütze, neigen ohnehin zu sportlicher Betätigung. Rhythmische Bewegung , insbesondere der Hüften, zu Klängen fremder Kulturen wirkt harmonisierend und vorbeugend auf Hüften und Oberschenkel.
Auch der tägliche Spaziergang im Wald mit einem Hund bringt Schütze- betonten Menschen Ausgleich. Schütze- Kinder brauchen ähnlich wie Jungpferde eine lange Leine und viel Freiraum für Endeckungsreisen.
Das therapeutische Reiten und der Umgang mit Pferden bringen gerade behinderten Kindern beachtliche fördernde Erfahrungen und Entwicklungsmöglichkeiten.



Innere Erfüllung finden

Auf der seelisch-geistigen Ebene ist es sehr wichtig, Askese und Schuldgefühle zu überwinden, um das Leben in seiner ganzen Fülle anzunehmen. Dazu gehört nicht nur, sich angenehme Erfahrungen zu gönnen. Es hat mit einem inneren Selbstwert zu tun, mit positiven Erfahrungen und Erkenntnissen, mit innerer Erfüllung. Das ist die Vollendung und somit Heilung des Schütze- Prinzips.


Dienstag, 13. November 2012

Jahresserie 2012: Der Skorpion



Am 23. Oktober wechselte die Sonne in das 8. Tierkreiszeichen, den Skorpion.
Sie bleibt dort bis zum 21. November. 
 

Astromedizinische Zuordnungen

In der Astromedizin ordne ich dem Skorpion die Ausscheidungs- und Geschlechtsorgane zu. Weiterhin entsprechen ihm die feinstofflichen Regelungsprozesse durch Hypophyse und Thymusdrüse. Die Hypophyse steuert u. a. die Ausschüttung von Wachstums- und Geschlechtshormonen. Die Thymusdrüse, von der Schulmedizin oft noch im Erwachsenenalter als überflüssig bezeichnet, sorgt nach abgeschlossenem körperlichem Wachstum für seelisches Wachstum. Außerdem ist sie an der Immunabwehr beteiligt.
Das limbische System, ein Teil der Hypophyse, ist der Sitz aller gespeicherten Erfahrungen, auch die unserer Ahnen. Wenn auf der unterbewussten Ebene Signale identifiziert werden, die eine Bedrohung für das Überleben darstellen, wird eine Adrenalinausschüttung veranlasst; das Aktionshormon, das die Energie für Angriff oder Flucht bereitstellt. Hier finden wir die Begründung für die Kompromisslosigkeit, für das entweder- oder, den Überlebensmodus im Kampf: entweder der oder ich.
Letzten Endes geht es bei dem Prinzip des Skorpions immer wieder um das Überleben des einzelnen, um die Sicherung der Art.
Traumatische Erfahrungen von uns bzw. unseren Vorfahren sitzen fest und blockieren die Entwicklung eines Menschen. Die Therapiemethode EMDR reproduziert die so genannte REM- Phase, die „rapid eye movement“- Phase eines Schlafzustandes. Der ungelöste seelische Konflikt wird so durch die beiden Hirnhälften, die rational-intellektuelle und die intuitiv-kreative Hirnhälfte, bewegt und somit aufgelöst.


Festhalten und Loslassen

Der Dickdarm spielt bei vielen Krankheiten eine wichtige Rolle, was verständlich ist, wenn man bedenkt, dass 80 % des Abwehrsystems im Darm angesiedelt sind.
Bei entsprechender Disposition sammelt sich die giftige Schlacke nach der Nahrungsverwertung im Dickdarm und gelangt über das Venenblut zur Leber.
Eine Verstopfungsneigung beispielsweise bei Saturn Skorpion führt zu einer latenten Vergiftung des Organismus.
So empfehlen viele Naturkundler eine Darmsanierung zur Behandlung von allergischen und anderen autoaggressiven Erkrankungen als Basistherapie. Durch wiederholte Antibiotika - Gaben wird die Darmflora erheblich beeinträchtigt und kann ihre Funktion nicht ausreichend übernehmen. Der Aufbau der Darmflora kann durch die Einnahme von Milchsäurebakterien unterstützt werden. 
 

Wandlung und Wachstum

Das Prinzip des Zeichens Skorpions und des zugeordneten Planeten Pluto fordert Wandlung und Wachstum. Wandlung bedeutet, dass Altes losgelassen werden muss, damit etwas Neues entstehen kann. Die Angst vor dem Loslassen, letztlich vor dem Tod, blockiert die Lebensenergie . Die drastischste Auswirkung dieser Geisteshaltung manifestiert sich in der Krankheit Krebs, deren Diagnose auch in unserer Zeit noch als Kampf gegen den Tod empfunden wird.
Diese Erkrankung fordert in der Regel eine Generalumkehr. Der Skorpion steht für unser Unterbewusstsein, unsere Schattenanteile. In der Familienaufstellung werden diese Anteile als Ahnengedächtnis sichtbar gemacht. Wenn diese Schattenanteile tabuisiert werden, erhalten sie eine destruktive Macht.
Wenn das Oberbewusstsein diese Anteile leugnet und eliminiert, verselbständigt sich das Prinzip von Skorpion und Pluto in Form von entarteten Wachstums- und Veränderungsprozessen in den Zellen und stellt den Betroffenen somit vor die Entscheidung „Entweder – oder“, was Generalumkehr und ganzheitliche Heilung bedeutet oder alternativ ein langer Weg von Leid und zerstörerischen Prozessen wie Operationen mit Verstümmelungen, vernichtende Bestrahlungen und Chemotherapien.
Ich möchte an dieser Stelle nicht grundsätzlich von Operationen abraten, obwohl das Entfernen eines Tumors nicht die Lösung des Problems von der Ursache her ist. Gemäß dem syphillinischen Miasma der klassischen Homöopathie muss unter Unständen ein Teil des Systems geopfert werden, damit das Ganze überleben kann. Dennoch wird auch in diesen Fällen nur eine aufdeckende Therapie die wirkliche Heilung bringen.
In der Planetenaufstellung habe ich Pluto als sehr mächtig und emotionslos erfahren. Er sorgt für die Umsetzung der Gesetze der Evolution. Er bewegt sich spiralförmig vorwärts und aufwärts und entsorgt, was sich ihm hartnäckig in den Weg stellt.


Schuld und Verpflichtung

Die Auflistung der Krankheiten, die dem Zeichen Skorpion zugeordnet werden,
wäre ziemlich lang: Häufig sind Erkrankungen im Dickdarm wie Entzündungen (Mars-Beteiligung), Geschwüre, Polypen und Tumore. Sie entstehen ursächlich durch Schuldgefühle und tiefe Ängste. Skorpionbetonte Menschen sind sehr anfällig für Schuldgefühle. Die Waage geht Beziehungen ein, der Skorpion verpflichtet gerne. Es ist das Zeichen, das keine Kompromisse eingeht, es will seine Partner ganz und gar, es sucht die Verschmelzung. In unserer Gesellschaft wird diese Verschmelzung durchaus durch Verpflichtung und emotionale Verstrickung hergestellt. Hierbei erfüllen Schuldvorwürfe eine wichtige Funktion, womit sich Menschen, ob Partner oder Eltern und Kinder gegenseitig in ihrer individuellen Entwicklung in Schach halten.

In unserer Zeit gehen zahlreiche Ehen auseinander, weil diese Funktion nicht mehr wie früher lebensnotwendig für unsere Arterhaltung ist. Diese verhängnisvolle emotionale Verstrickung hat insbesondere für uns in Deutschland eine tragische Tradition. Die Ideologie des dritten Reiches beruht genau auf diesem Urprinzip: Familie, Heimat, Vaterland, im Leid und Schicksal verbunden und verschworen sein.
Verschmelzung findet bei der Befruchtung statt – es entsteht ein neues Leben. Wenn wir uns allerdings mit anderen Menschen im Außen verschmelzen, entstehen zerstörerische Prozesse. Die absolute Wahrheit, die am Ende steht, zeigt uns, dass wir alleine kommen und alleine gehen. Erreichen wir die Verschmelzung im Innen mit unserem Selbst, so stellen wir fest, dass wir „all – ein“ sind, dass alles in uns ist. Diese Erfahrung lässt uns Beziehungen freier leben, Abstand und Respekt bewahren. Mit dem Übergang zum Wassermannzeitalter werden Beziehungen, die aus dem alten Muster gestrickt sind, keine Chance mehr haben.

Frauenkrankheiten“

Frauen mit einer Krankheitsdisposition im Skorpion neigen zu Myomen und Zysten an Gebärmutter und Eierstöcken, zu übermäßigen Blutungen (speziell Mars im Skorpion) und Blasenbeschwerden. Teilweise haben Schmerzen in diesem Bereich die Funktion, sich einer Sexualität zu entziehen, die nicht selbstbestimmt, freiwillig und mit Lust erlebt wird, was häufig von einer tabubelasteten Sexualerziehung herrührt. Auch Übergriffe in der Vergangenheit – häufig begegnen mir in der Praxis verdrängte Erlebnisse innerhalb der Familie – äußern sich später als Erlebnisblockade.

Hinter dem Wachsen von Zysten und Myomen verbirgt sich allerdings durchaus auch ein unterdrückter Kinderwunsch. Wenn Gebärmutterkrebs entstanden war, fand ich in der astromedizinischen Forschung häufig ein starkes Festhalten an Kindern und Familie, eine funktionelle Mutterschaft. Auch in diesen Fällen haben die Frauen die Sexualität nicht zu ihrem eigenen Lustgewinn und zu ihrer eigenen Entwicklung erlebt. 
 

Sexualenergie - Lebensenergie

In diesem Zusammenhang bringt die Beschäftigung mit Tao-Yoga eine revolutionäre Veränderung der Sicht. Mantak Chia hat zu diesem Thema zahlreiche Bücher veröffentlicht, die uns helfen können, die Behinderungen und Verkümmerungen unserer Gesellschaft zu überwinden. Der Autor beschreibt Übungen für Männer und Frauen, mit deren Hilfe wir die Sexual- bzw. Lebensenergie harmonisch fließen lassen und sogar zu unserem gesundheitlichen Wohl steuern können. Die so genannten Wechseljahre erhalten hier eine neue Bedeutung. Überhaupt wird klar, dass unsere Form des kranken Alterns auf einer kollektiven Fehlüberzeugung beruht



Die Beschreibung der Krankheits- Dispositionen kann nur allgemein und grundsätzlich gehalten sein. Sie ersetzt nicht eine individuelle  Analyse und persönliche Gesundheitsberatung.
Dieser Artikel darf vollständig und unverändert weitergegeben werden mit  Angabe der Quelle.

Mittwoch, 26. September 2012

Jahresserie 2012: Die Waage

 


 In der Zeit von 22.9. bis 22.10.2012 bewegt sich die Sonne durch das Tierkreiszeichen Waage. Der Tierkreis mit seinen 12 Zeichen  beginnt mit dem Widder. Mit dem Eintritt der Sonne in das gegenüberliegende Zeichen Waage am 22.9.12 begann der astronomische Herbst mit der Tag- und Nachtgleiche. 
Astromedizinisch werden der Waage Haut, Nieren und Lendenbereich zugeordnet. Haut und Nieren übernehmen eine Ausleitungs- und Entgiftungsfunktion für den Organismus. Beide sind in der Lage, unsere Körpertemperatur und den Flüssigkeitshaushalt auszugleichen. 
 
Die Nieren als Partnerorgane
 
Beschwerden der Nieren lassen auf der seelischen Ebene auf Konflikte in der Partnerschaft schließen; damit sind sowohl Begegnungen ganz  allgemeiner Art als auch die Liebesbeziehung gemeint. Nach meinen Beobachtungen meldet sich die linke Niere insbesondere bei nicht verarbeiteten erlittenen Verletzungen in der Partnerschaft. Die rechte Niere deutet auf Konflikte hin, Verantwortung für eigenes Handeln im zwischenmenschlichen Bereich zu übernehmen. Über lange Zeit nicht ausgesprochene und gelöste Konflikte können sich als Nierensteine ablagern und so Aufmerksamkeit und Konsequenzen einfordern.

 
Interaktion auf der Spannungsachse Widder-Waage
 
Der Nierenapparat ist an der Regulierung des Blutdrucks mitbeteiligt. Hier wird die Interaktion mit dem gegenüberliegenden Zeichen Widder deutlich, dem astromedizinisch u. a. das Blut zugeordnet wird. Erhöhter Blutdruck lässt auf eine Drucksituation im Lebenshintergrund schließen; auf der Partnerachse Widder-Waage handelt es sich erfahrungsgemäß um Erwartungsdruck, den der partnerschaftlich ausgerichtete Mensch zu erfüllen glaubt. Unterdrückte Emotionen treiben ebenso den Blutdruck in die Höhe.
Die Spannung zu den Sternzeichen Krebs und Steinbock zeigt eine Hauptproblematik unserer Gesellschaft an; eigene Bedürfnisse mit den Anforderungen von Familie, Partnerschaft und Beruf miteinander  zu vereinbaren.
Weiterhin  wird von den Nebennieren ein Hormon (Erythropoetin)  ausgeschüttet, das die Bildung von roten Blutkörperchen anregt. Diese sorgen gemäß Widder-Prinzip für Widerstandskraft, Vitalität und Durchsetzungsvermögen. Ein Mangel dieses Hormons führt zu Blutarmut (Anämie), die durch Müdigkeit und Leistungsschwäche auffällt. Auf der seelisch-geistigen Ebene zeigt diese  ebenso wie die übrigen Störungen der Waage- zugeordneten Funktionen an, dass sich der Mensch mehr um sein Gegenüber kümmert als um sich selbst. Damit ist die größte Schwäche und Ursache für Krankheitsentstehung der Waage-betonten Menschen angesprochen.  

Das Harmoniebedürfnis

Dem Tierkreiszeichen Waage wird die römische Göttin Venus bzw. die griechische Göttin Aphrodite zugeordnet. Beide verkörpern Partnerschaft, Schönheit, Ästhetik, Frieden und Harmonie. Der Waage- betonte Mensch erträgt keine Konflikte und ängstigt sich vor Gewalt und Aggression. Aus diesem Grund bemüht sich ein Mensch mit diesem Wesen  um Ausgleich, Verständnis und Versöhnung.  Problematisch wird es, wenn Konflikte unter den Teppich gekehrt werden, wenn eigene Bedürfnisse um des lieben Friedens willen unterdrückt werden. Unterdrückter Ärger über die mangelnde eigene Durchsetzung findet mitunter seinen Ausdruck in Kopfschmerzen. Ganz drastisch zeigen Menschen mit Nierenversagen durch ihre Abhängigkeit   von der Dialyse (Blutwäsche), dass sie unbewusst ihre eigene Identität und den Lebenswillen um ihrer selbst willen  längst aufgegeben haben.
Auch die Haut als Kontaktorgan der sehr sensiblen Waagen zeigt Spannungen und Unausgeglichenheiten direkt an. Viele Hauterkrankungen halten andere Menschen deutlich auf Abstand, um Nähe und somit Verletzungen zu vermeiden. 
 
                                         Therapieempfehlungen

Auf der seelischen Ebene halte ich es für die oberste Priorität, eine eigene Ausgeglichenheit und einen eigenen Standpunkt zu sichern, bevor sich das Interesse und Mitgefühl um andere Personen dreht. Wenn sich der Waage-betonte Mensch – das sind insbesondere Menschen mit Sonne, Mond oder Aszendent in der Waage – mit seinen „Lieben“, in der Regel ist es  vor allem der Liebespartner, identifiziert, verliert er/sie unbemerkt die eigene Identität. Die Erkenntnis darüber wird schmerzhaft und es benötigt viel Mühe, sich diese verlorenen eigenen Anteile wieder zurück zu erobern. 
Also sollte sich die Waage viel Gutes tun, lernen, sich erst einmal selbst zu verwöhnen. Sie liebt Bäder mit guten Düften, Ölmassagen, Kerzen und entspannende Musik. Im Wellness- Bereich kann sich die Waage sehr gut regenerieren und im benachbarten Kosmetikbereich das Selbstwertgefühl  stärken.  Selbstverständlich hilft die Gesprächstherapie der kontakt- und kommunikationsfreudigen Waage bei der Überwindung von Verletzungen und Ängsten.
Eine wunderbare Form der Vorbeugung und Therapie bietet der orientalische Tanz: Dieser Tanz bewegt sanft den Lendenbereich, die Hüften und das Becken. Hier werden Muskeln angesprochen und aktiviert, die Frauen in unserer Kultur  nicht bewusst sind, ihnen aber ein starkes Gefühl für den eigenen Körper mit eigenem Lustempfinden vermitteln. Dieses Erleben überzeugt davon, dass die angenehmen Gefühle im eigenen Körper entstehen. Mit diesem Erleben und dieser Sicherheit im Inneren entsteht eine stabile Basis für Beziehungen ohne die verhängnisvolle und krank machende Abhängigkeit.
 
                                                                  Aktuell

bewegt sich Saturn noch bis 5. Oktober durch das Tierkreiszeichen Waage. In dieser Zeit stehen Beziehungen auf dem Prüfstand. Saturn weist uns auf Ungleichgewicht hin, die Notwendigkeit Eigenverantwortung zu entwickeln, den eigenen Standpunkt zu vertreten.
Der Wertewandel in unserer Gesellschaft fordert auch auf der Beziehungsebene Konsequenzen; die Zeit der Kompromisse ist vorbei. Uranus im  gegenüber liegenden Zeichen Widder hat den Startschuss für eine Neue Zeit ausgelöst. Der Freiheitsdrang bricht alte Muster und Strukturen auf. Die tiefe Angst der Waage vor dem Alleinsein will überwunden werden.
Partner, die sich durch Kontroll- und Machtmechanismen gegenseitig in ihrer Entwicklung hemmen, werden in absehbarer Zeit das Scheitern ihrer Beziehung realisieren müssen.Partner, die ihre Beziehung auf Vertrauen und Respekt aufbauen, werden dagegen miteinander und aneinander wachsen.
Eine gute Beziehung ist kein Selbstverständnis- sie ist wie eine Blume, die beständige Pflege und Aufmerksamkeit benötigt, um zu erblühen.

Freitag, 21. September 2012

Jahresserie 2012- Die Jungfrau

 

 
Die Sonne wechselte am 22. August in das Tierkreiszeichen Jungfrau und wird es am 22. September verlassen.


Zuordnung in der Astromedizin
In der Astromedizin werden dem Tierkreiszeichen Jungfrau Stoffwechselaufgaben und Nahrungsmittelverwertung zugeordnet. Organisch gehört hierzu insbesondere der Dünndarm, in dem der Nahrungsbrei aus dem Magen aufgenommen und verwertet wird. Bauchspeicheldrüsen- und Gallengang münden in den Zwölffingerdarm. Verdauungssäfte und Enzyme spalten die Nahrung auf. Diese physiologischen Abläufe lassen sich sehr einfach dem System der Astromedizin zuordnen und in der Folge auf die seelische Ebene übertragen:
Die Gallenflüssigkeit wird in der Leber hergestellt (Schütze), in der Gallenblase (Fische) gesammelt und für die Wasserlöslichkeit der Fette in den Dünndarm gelassen. Die Bauchspeicheldrüse hat eine Doppelfunktion; der sekretorische Teil (Stier) gibt Enzyme an den Dünndarm ab, um die Nahrung aufzuspalten und den Verdauungsvorgang zu beschleunigen.
Der endokrine Teil (Fische) der Bauchspeicheldrüse gibt Insulin zur Kohlehydratverwertung direkt ins Blut ab.
Sie können sich das Aufgabenfeld bildhaft so vorstellen: Die Jungfrau sitzt im Dünndarm. Sie zerlegt, analysiert und sortiert den Nahrungsbrei. Sie ordnet und verschickt seine verwertbaren Bestandteile zu ihren Verwendungsstellen. Der Brei, der nach dem Recyceln von Wasser übrig bleibt, wird im Dickdarm zum Ausscheiden gesammelt.
Als Gegenpol zu den Fischen hat die Jungfrau die Mülltrennung und das Recycling entwickelt. Es wird nichts weggeworfen, was noch genutzt werden kann.

Aussteuerung der Gefühle
Auf der seelisch- geistigen Ebene soll das Prinzip der Jungfrau die eigenen Gefühle und Bedürfnisse gegenüber den täglichen Anforderungen und Notwendigkeiten aussteuern. Genau an diesem Punkt entsteht die Ursache für organische Störungen; dann nämlich, wenn die eigenen Bedürfnisse und Gefühle auf der Strecke bleiben. Wer kennt nicht den Perfektionismus der Jungfrau? Zuerst die Arbeit, dann das Vergnügen. Nur bleibt nach der Erledigung der vielen Kleinigkeiten kaum noch Zeit für das Vergnügen. Und der perfekte Zustand wird einfach nicht erreicht.
Der gesamte Stress, die eigenen Ansprüche innerhalb einer gesetzten Frist zu erfüllen, schlägt sich im Dünndarm nieder. Bei einer Verkrampfung des Dünndarms kommt es zu einem Rückstau der Gallenflüssigkeit und zu entsprechenden Beschwerden im Leber-Gallenbereich. Unterdrückter Ärger und Stress im Abhängkeilsverhältnis der dienstbaren Jungfrau können weiterhin sich als Zwölffingerdarmgeschwür manifestieren.


Die Dienstbarkeit der Jungfrau
Um diese Krankheitsentstehung zu verstehen, ist es wichtig, das Grundbedürfnis des Jungfrau- betonten Menschen zu verstehen, dienen zu wollen.
Wenn wir nun fremdbestimmt innerhalb einer Hierarchie einem Vorgesetzten und seinen Zielen dienen, sind wir auf seine Anerkennung angewiesen. Das Selbstwertgefühl kommt dabei zu kurz, der eigene Wert wird über die Anerkennung von Außen definiert. Das bringt einen Teufelskreis von Überarbeitung mit sich, wobei die Grenzen der eigenen gesundheitlichen Kapazität unbemerkt überstrapaziert werden. Schließlich macht die Arbeit auch noch Spaß. Oder denken wir an die typische „Nur- Hausfrau“, die täglich die vielen Kleinigkeiten im Haushalt erledigt, ohne dass ihre Arbeit entsprechend wertgeschätzt wird und der schließlich vor Ärger die Galle überläuft.


Anpassung und Unterordnung
Jungfrau- betonte Menschen neigen dazu, sich zu sehr anzupassen und zu funktionieren. So neigen gerade diese Menschen zum Somatisieren von Störungen und zu autoaggressiven Prozessen, vor allem wenn Mars in einem introvertierten Zeichen oder Haus steht. Entsprechende Krankheitsbilder finden wir im bekannten Reizdarm mit Durchfallneigung. Der Darm verschafft sich explosionsartig Erleichterung vom Kontrollverhalten. Eine chronische und sehr aggressive Form finden wir in den Krankheitsbildern von Morbus Krohn und Kolitis ulzerosa.
Der Entzündungsprozess ist in der Astromedizin an einem introvertierten, autoaggressiven Mars zu erkennen. Die Schulmedizin unterdrückt diese Entzündungsbereitschaft mit Cortison, einem hemmenden Hormon, das dem Fisch zugeordnet wird.


Interaktion der Achse Fische - Jungfrau
Die Interaktion der gegenüberliegenden Zeichen Fische und Jungfrau lässt sich u. a. am Aufbau des Darmes erkennen; die Schleimhaut sowie das lymphatische Gewebe im Dünndarm werden dem Sternzeichen Fische zugeordnet, was für die Schutz- und Entgiftungsfunktion zuständig ist.
An der Einmündungsstelle des Dünndarms in den Dickdarm finden wir den Blinddarm. Er besteht aus lymphatischem Gewebe und erfüllt somit eine Funktion im Abwehrsystem. Das "Anhängsel", der Wurmfortsatz wird im Volksmund als Blinddarm bezeichnet. Er entzündet sich ebenfalls gerade dann, wenn Menschen in Anpassungs- und Unterordnungsprozesse gezwungen werden, wie beispielsweise Kinder in der Einschulungs- und Grundschulzeit. 
 

Therapieempfehlungen für die geplagte Jungfrau
Jungfrau- betonte Menschen sind im Allgemeinen recht gesundheits- und ernährungsbewusst. Sie regulieren ihre Störungen einsichtig über eine Änderung ihrer Ernährungsweise. Ihre Verstandesbetonung lässt sie über die Entstehung ihrer Krankheit analysieren. Hier kommt meine entscheidende Empfehlung: Bleiben Sie nicht in der Analyse stecken; Klagen und Beschwerden werden ihnen nicht helfen. Ziehen Sie Konsequenzen. Die Spannungszeichen zur Jungfrau zeigen hier wunderbar die Lösungsmöglichkeiten an:
Gönnen Sie sich gemäß dem Fische - Prinzip regelmäßig Entspannung.
Gehen Sie gemäß dem Zwillings-Prinzip in Bewegung. Das holt die ängstlichen Jungfrauen aus ihrer Stagnation. Entdecken Sie den Spaß an Bewegung beim Radfahren oder auch mit Musik und Aerobic.
Die wichtigste Empfehlung kommt jedoch aus der Spannung zum Schützen. Dieses Sternzeichen fordert Sie zur Weiterentwicklung heraus, zur so genannten Selbst-Verwirklichung. Erschließen Sie sich Neuland, erweitern Sie Ihren Horizont. Das wird Ihr Selbstwertgefühl erheblich steigern.

Last but not least: Überprüfen Sie Ihren Beruf. War die Entscheidung vernunftbetont, von anderen bestimmt, aus Sicherheitsgründen heraus entschieden?

Wem dienen Sie? Fremden „Herren“ oder Ihrem eigenen Wesen? Suchen Sie sich Ihre individuelle Lebensaufgabe und Sie finden Ihre Erfüllung. Daraus werden Sie Energie schöpfen und an Selbstvertrauen gewinnen.
Tipp: Gönnen Sie sich am Morgen zunächst liebevolle Aufmerksamkeit für sich selbst. Das kann ein genussvolles Frühstück ebenso sein wie die Fünf Tibeter. Mit diesem Vorschuss können Sie dann schauen, was „die Welt“ von Ihnen erwartet. Finden Sie Ihre Wünsche und Bedürfnisse heraus und gönnen Sie sich erholsame Auszeiten.


 

Montag, 20. August 2012

Jahresserie 2012: Der Löwe

 




Siglinde Meffert, Kunsttherapeutin

Das Herz- unser Lebenszentrum

Die Sonne bewegt sich in diesem Jahr in der Zeit vom 22.7. bis 22.8. durch das Sternzeichen Löwe.
Unser Zentralgestirn, die Sonne, wird dem Sternzeichen Löwe zugeordnet. Ebenso wie die Sonne das Zentrum unseres Planetensystems bildet, so nimmt das Herz im menschlichen Organismus die zentrale Rolle ein, wenn es das Blut in die Organe pumpt und damit eine lebensnotwendige Funktion übernimmt.


Die Wirbelsäule – der Hauptenergieträger

Der Löwe steht symbolisch für zentrierte Energie, die Wirbelsäule ist der Hauptenergieträger. Über sie wird Lebensenergie zu den Organen geleitet, um diese zu versorgen und zu regenerieren.
Die Stellung von Saturn im Zeichen Löwe zeigt eine spezifische Ablagerungs- und Abnutzungsneigung in diesen zugeordneten Organen an. Die möglichen Folgen sind Herzkranzgefäßverengung mit der lebensbedrohlichen Komplikation eines Herzinfarktes. Die Auswirkungen in der Wirbelsäule sind Versteifungen bis hin zu Bandscheibenvorfall, beides erhebliche Energieblockaden und somit Störungen in den jeweiligen zugeordneten Organen.
Der seelisch-geistige Hintergrund

Die Interaktion mit dem gegenüberliegenden Zeichen Wassermann zeigt deutlich den Wirkzusammenhang bei der Entstehung von Herzerkrankungen sowie ihren seelisch-geistigen Hintergrund. In der Astromedizin wird dem Wassermann u.a. die Schilddrüse zugeordnet. Die Schilddrüse steuert Atem- und Herzrhythmus. Wenn wir uns unter Zeit- und Leistungsdruck fühlen, wird die Atmung flacher, der Brustkorb verengt sich. Das Herz wird eingeengt und leidet unter einer Unterversorgung mit Sauerstoff. Die Folgen sind krampfartige Schmerzen im Herzbereich.

Die Schilddrüse ist weiterhin am Aufbau des elektrischen Reizes beteiligt, der die lebenswichtige Muskeltätigkeit des Herzens auslöst. Eine Überfunktion der Schilddrüse steigert somit die Herzschlagfrequenz und führt zu Herzrhythmusstörungen. Dieses Krankheitsbild zeigt an, dass der Mensch aus seiner Mitte gefallen ist, dass er zu sehr in der Erfüllung von Erwartungen der Außenwelt lebt. Die Schilddrüse als „Zeit- und Rhythmusorgan“ zeigt mit ihren Fehlfunktionen an, ob wir synchron mit unserem ganz individuellen kosmischen Zeitplan leben. Eine Überfunktion zeigt Stresserscheinungen an, wenn wir gedanklich Erwartungen und Zielen der Zukunft vorauseilen. Bei einer Unterfunktion hemmen uns Gefühle der Vergangenheit am Weitergehen.
Diese Interaktion von Herz und Schilddrüse zeigt uns also an, wie sehr wir in der Gegenwart leben, unser Leben genießen, spielerisch aus unseren Ressourcen schöpfen. Hier finden wir das Bewusstsein eines Kindes, das sich ganz ohne Absicht kreativ entfaltet und ausdrückt. 
 

Macht und Verantwortung

Menschen mit einer Krankheitsdisposition im Löwen, beispielsweise Chiron oder Saturn, neigen dazu, ihr Leben (mitunter auch das Leben von Familienangehörigen und Mitarbeitern) als schwere Verantwortung auf dem Rücken zu tragen.
Logisch, dass Wirbelsäule und Herz unter dieser Schwere leiden und Funktionsstörungen entwickeln.

Spannungen im Solarplexus zeigen ebenfalls an, dass der Mensch die Prinzipien von Macht und Ohnmacht nicht gelöst und integriert hat.
Die geistige Herausforderung für den löwebetonten Menschen besteht hier darin, das eigene Ego dem göttlichen Willen zu unterordnen, sich nicht zu ernst zu nehmen, das Leben als ein Geschenk der Schöpfung anzunehmen und Dankbarkeit für jeden Tag zu entwickeln. 
 

Die Löwenmähne

Die astrologische Betonung des Zeichens Löwe gibt Aufschluss über den Haarwuchs, die sprichwörtliche Mähne. Haare, als Ausdruck von Ego und Stolz entsprechen dem Archetypen Löwe.
Stresszustände (gegenüberliegendes Zeichen Wassermann) lassen durch Störungen im Hormonhaushalt Haare ausfallen. Durch die Geschlechtshormone – Skorpionzuordnung – kommt es zum geschlechtsspezifischen Haarwuchs.
Eine Spannung zum Zeichen Skorpion kann sich durch übermäßigen Haarwuchs, eine fellartige Behaarung ausdrücken.
Haarausfall bei Frauen bedeutet eine Herausforderung an ihre Eitelkeit. Auf der geistigen Ebene zwingt diese Störung, die innere Schönheit zu würdigen. 


Therapieempfehlung für alle Betroffenen

Inzwischen werden sehr viele wirkungsvolle Formen der Wirbelsäulentherapie angeboten, wobei es langfristig nicht mit dem rein mechanischen Einrenken getan ist.
Shiatsu und Osteopathie beispielsweise beziehen die Harmonisierung der Energieflüsse in den Meridianen mit ein und unterstützen somit eine Gesundung der geistigen Haltung. Jede Form der Wirbelsäulengymnastik ist für Vorbeugung und Therapie wertvoll.
Weil bei der Entstehung der Störungen das Einbeziehen der seelischen Ebene notwendig ist, empfehle ich Formen von freier Bewegung und Tanz, wobei das spielerische Element im Vordergrund stehen sollte. Flamenco ist ein Tanz, der auf deutliche Weise die Wirbelsäule wieder in ihr Lot bringt.
Es kommt wesentlich darauf an, dass die Betroffenen wieder das Gefühl von Lebensfreude entwickeln.

Über die Dankbarkeit für das Leben öffnet sich das Herz, wir ruhen in unserer Mitte.
Schließlich sollten wir nicht unterschätzen, was eine berufliche Tätigkeit ausmacht, in der wir unser kreatives Potential entwickeln können. Auch hier ernten wir Freude, anstatt der schweren Last der Verantwortung. 


Das verlorene Kind

Menschen, die durch einschneidende Erlebnisse in der Kindheit den Zugang zum Prinzip der Lebensfreude verloren haben, können dieses eben durch den spielerischen Umgang mit Kindern wieder erschließen. Nutzen Sie die Gelegenheit, die Welt mithilfe von Kindern wieder aus der Sicht eines Kindes zu entdecken. Sie werden staunen.